9 Migranten 30 Seemeilen vor Calpe gerettet – 2 ertrunken

Vergangenen Samstag gegen 22:00 Uhr wurde vom spanischen Grenzschutz ca. 30 Seemeilen (ca. 55 km) vor Calpe ein Flüchtlingsboot, eine sogenannte Patera, entdeckt. Das Boot war scheinbar auf dem Weg nach Ibiza, erlitt aber offensichtlich einen Motorschaden und trieb im Meer. 9 Personen konnten von dem Boot gerettet werden. Nach Angaben der Migranten war das Boot ursprünglich mit 11 Personen besetzt, zwei Personen seien aber auf dem Weg übers Meer ins Wasser gefallen und ertrunken. Alle 9 Migranten wurden in den Hafen von Alicante gebracht, wo u.a. PCR-Tests durchgeführt wurden. Sie durchlaufen nun das für Migranten übliche Verfahren.

Nachricht teilen oder drucken