Nach Fällen von Thrombosen im zeitlichen Zusammenhang mit Impfungen des Vakzins AstraZeneca hat nun auch Spanien die Nutzung des Impfstoffes vorerst ausgesetzt. Laut Angaben des spanischen Gesucnheitsministeriums wird die Anwendung des Vakzins für mindestens 15 Tage gestoppt. Auch in Spanien war am Wochenende ein Fall einer Hirnthrombose zeitnah nach der Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff bekannt geworden. Die europäische Arzneimittelagentur EMA wies allerdings auch gestern nochmals darauf hin, dass es bisher keine wissenschaftlichen Beweise für einen Zusammenhang der Embolien mit den Impfungen gibt. Die EMA hat für diesen Donnerstag ein außerordentliches Treffen mit Verantwortlichen von AstraZeneca angekündigt.

Nachricht teilen oder drucken
Sie möchten aktuell informiert sein, was in Calpe und Umgebung passiert?
Dann können Sie hier unseren wöchentlichen Newsletter gratis abonnieren.

Klicken Sie ganz einfach hier.
Unser Newsletter ist GRATIS und eine Abmeldung ist jederzeit ganz einfach möglich.