Autobahn AP-7: Madrid denkt über Vignette nach

Kommt eine Nutzungsgebühr für die Autopista AP-7? Gerüchten zufolge plant die spanische Zentral-Regierung in Madrid eine solche Regelung. Nachdem seit 31.12.2019 auf dem Abschnitt zwischen Tarragona und Alicante der auch Autopista del Mediterráneo genannten Autobahn keine Maut mehr erhoben wurde und nunmehr auch alle Zahlstellen in diesem Bereich abgebaut sind, sucht man in Madrid scheinbar nach alternativen Einnahmemöglichkeiten. Im Gespräch sei eine Vignette nach dem Vorbild vieler europäischer Länder. So zumindest äußerte sich der in der Regierung Sánchez für Verkehr und Transport zuständige Minister José Luís Ábalos.

Nachricht teilen oder drucken

3 Kommentare

  1. Warum nicht nur für Lastwagen, die die Autobahnen kaputt machen, eine Maut?

  2. Hallo, habe ich das richtig verstanden? Die Mautgebühr auf der AP-7 zwischen Tarragona und Alicante entfällt? Das heißt, freie Fahrt bis Ausfahrt Benissa-Calpe? Ich bin diese Strecke in 2020 noch nicht gefahren. Weißt es jemand ganz genau?
    Danke.

    1. Author

      Hallo. Was heißt „weiß das jemand ganz genau“… Wir würden es sonst hier nicht publizieren… Tarragona – Alicante ist mautfrei seit 31.12.2019. Tarragona – La Jonquera wird erst am 31.8.2021 mautfrei. Grund: Ca. 1000 Kilometer Autobahnen in Spanien sind/waren bisher privat lizenzierte Strassen. Allerdings laufen diese Lizenzen jetzt nach und nach ab und werden von der Regierung in Madrid auch nicht verlängert. Dementsprechend gehören diese Autobahnabschnitte dann schrittweise bis zum Jahr 2021 wieder zum öffentlichen Verkehrsnetz Spaniens. Wahrscheinlich wird dann irgendwann für diese Strecken eine Vignette eingeführt – wie im Artikel beschrieben. Hier eine Info des ADAC dazu: https://www.adac.de/reise-freizeit/reiseplanung/reise-sicherheit/spanien-autobahn/

Comments are closed.