Belgier soll Flughafen Alicante um 1 Million Euro mit genialem Parktrick betrogen haben

Eine ganz besondere Betrugsmasche wird einem Belgier vorgeworfen, der von der Policía Nacional nun in Alicante festgenommen wurde. Der Mann soll in der Nähe des Flughafens einen bewachten Garagen-Dauer-Parkservice für Reisende ins Ausland angeboten haben, die Kundenfahrzeuge aber während der Parkzeit gratis auf dem Flughafenparkplatz abgestellt haben. Dazu nutzte er, so die bisherigen Ermittlungen, einen simplen Trick: gefälschte Nummernschilder. Die Masche lief laut Nationalpolizei so ab: der Geschäftsmann stellte auf dem Flughafenparkplatz die von ihm betreuten Kundenfahrzeuge ab. Zur Abholung nutzte er ein zweites Fahrzeug mit gefälschten Nummernschildern, fuhr auf den Parkplatz, tauschte die Schilder mit dem dort geparkten Kunden-Fahrzeug und fuhr damit dann innerhalb der 15-minütigen Gratisperiode aus dem Parkhaus heraus. Durch diesen Trick der Verwendung falscher Kennzeichen holte er die Autos nach wochen- oder monatelangem Parken im Flughafen also jeweils gratis ab. Die gefälschten Nummernschilder waren technisch so präpariert, dass sie innerhalb weniger Minuten an den jeweiligen Fahrzeugen montiert werden konnten, ohne die echten Nummernschilder zu entfernen. So konnte er durch Tausch der Nummernschilder die Fahrzeuge bis zu einem Jahr kostenlos auf dem Flughafen-Parkplatz abstellen. Vor Rückgabe des Fahrzeuges an den Kunden brachte er es wieder in seine „Parkgarage“ und reinigte die Fahrzeuge äußerlich so, dass sie den Eindruck erweckten, während der gesamten Parkdauer in seiner eigenen überdachten Garage gestanden zu haben. Diese Betrugsmasche nutzte der nun Festgenommene nach bisherigen Ermittlungen bereits seit 2018 und fügte der Parkhausbetreibergesellschaft so einen Schaden zu, der sich auf ca. 1 Million Euro belaufen könnte.

Nachricht teilen oder drucken