Der Stadtrat von Calpe hat das Bauprojekt für ein “Tourismusbüro des 21. Jahrhunderts” ausgeschrieben. Das Projekt hat ein Volumen von fast 600.000 Euro, ist Teil des mit Fördermitteln der Europäischen Union ausgestatteten Plans “Revitalize Calp” und wird deshalb zur Hälfte mit Fördermitteln der Europäischen Union finanziert. Beschlossen wurde es vom Stadtrat im Jahr 2017 im Rahmen des “Calpe Smart Tourist Destination Plans“. Entstehen soll ein hochmodernes, überwiegend digital ausgestattetes Touristen-Info-Zentrum, welches das ganze Jahr über rund um die Uhr für Besucher geöffnet sein soll. Das Gebäude wird im historischen Zentrum Calpes auf einem 282 m² großen Grundstück in der Calle Llibertat errichtet. Dieses Grundstück wurde von der Stadt im Jahr 2018 erworben. Futuristische Virtual-Reality-Bereiche sollen es Besuchern ermöglichen, viele Bereiche der Stadt “virtuell” zu erkunden, so zum Beispiel Innenräume der Bofill-Gebäude, schwer zugängliche Bereiche der Altstadt, den Fisch-Auktions-Markt am Hafen – aber es soll dann in diesem “digitalen Info-Zentrum” u.a. auch ein “virtueller” Aufstieg zum Penyal d’Ifac möglich sein. Andere Bereiche des Zentrums werden dem Plan zufolge komplett digital mit Touchscreen-Bildschirmen und digitalen Prospekten Informationen über Calpe, seine Geschichte und Sehenswürdigkeiten zur Verfügung stellen. Der für diesen Bereich zuständige Stadtrat Marco Bittner beschrieb es bei Vorstellung der Ausschreibung so: “Ziel ist es, den Touristeninformationsprozess durch die Einführung innovativer Technologien zu modernisieren, damit Touristen bessere Informationen und Erfahrungen über das Angebot von Calpe erhalten“. Unternehmen können ihre Angebote ab sofort bis zum 5. Oktober bei der Stadt einreichen, für die Umsetzung und Fertigstellung wird von der Stadt Calpe nach Auftragsvergabe ein Zeitraum von sechs Monaten vorgegeben. Hier zwei Projektzeichnungen, wie das Objekt nach Fertigstellung aussehen soll:

 

Nachricht teilen oder drucken

Ein Kommentar

  1. Komisch das für Touristen innerhalb von sechs Monaten so ein teures Projekt entstehen kann aber für die Schüler von Calpe ewig gebraucht wird um ein neues Schulgebäude ausreichend mit Klassenzimmern und was alles dazu gehört eine Ewigkeit braucht.
    Ein neues hoffentlich auch modernes Gesundheitszentrum soll auch entstehen.die Jahreszahl offen und nicht offenbart ob es ein öffentliches oder privates wird. Die Mehrheit der Bevölkerung von Calpe wünscht sich ein modernes öffentliches Gesundheitszentrum mit den wichtigsten Fachabteilungen um lange Umwege ins Krankenhaus zu entgehen.

Comments are closed.