Calpe: Ex-Bürgermeister Morató muss ins Gefängnis

javier_morato_calpe

Der ehemalige Bürgermeister von Calpe, Javier Morató, muss wegen vorsätzlichem Steuerbetrug für 14 Monate ins Gefängnis. Das Provinzgericht in Alicante verurteilte ihn im sogenannten Müll-Korruptionsfall „Brugal“ wegen Steuerbetrug von 440.000 Euro in den Jahren 1995 und 1996 zu einer Gesamtstrafe von 1,3 Millionen Euro. Da Morató die Strafe nach eigenen Angaben nicht zahlen kann, muss er wohl seine Strafe im Gefängnis antreten. Acht Einsprüche Moratós gegen das erstinstanzliche Urteil des Gerichts in Benidorm konnten die Verurteilung bisher noch aufschieben, jetzt ist sie durch das abschließende Urteil des Berufungs-Gerichtes in Alicante rechtskräftig.

Nachricht teilen oder drucken