Calpe: Hinweis zu illegalem Straßenverkauf – hohe Strafen auch für Käufer drohen

Die Stadt Calpe weist in einer aktuellen Kampagne auf die Problematik und Strafbarkeit des illegalen „ambulanten“ Verkaufs in der Stadt hin. Insbesondere auch für Käufer, die von sogenannten „ambulanten Händlern“ kaufen und damit diese Praxis unterstützen, kann es teuer werden. Die Kampagne betont, dass der Kauf von Lebensmitteln, Getränken, Kosmetik, Bekleidung, Schuhen und anderen Produkten aus nicht autorisierten Straßenverkaufsstellen ein Vergehen ist, das mit Geldstrafen von bis zu 750 Euro geahndet werden kann. Dies gilt auch für Käufer dieser Produkte. Diese Verordnung ist in Artikel 32 der Gemeindeverordnung über das Zusammenleben der Bürger festgelegt und soll nun verstärkt kontrolliert und auch angewendet werden. Die Stadt weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass man die in der Stadt ansässigen legalen Unternehmen schützen will und deshalb gegen jede Art dieses illegalen Straßenverkaufs vorgehen werde.

Nachricht teilen oder drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam Frage 98 − = 90