Calpe plant Hilfen für von Covid-Maßnahmen betroffene Gastronomie

Die Stadt Calpe plant finanzielle Hilfen für die durch die Covid-19 Maßnahmen der Regierung betroffene Gastronomie. Mit den finanziellen Unterstützungen sollen Gastronomie-Betriebe, die insbesondere durch die Schließung des Nachtlebens seit August betroffen sind, Hilfen erhalten. Zweck sei die Wiederherstellung, Aufrechterhaltung und Wiederbelebung der Geschäftstätigkeit der Gastronomie, hieß es aus dem Stadtrat. Die finanziellen Hilfen sollen in Form von einmaligen Zuschüssen gewährt werden und z.B. von Discos, Tanzlokalen und Karaoke- und Cocktailbars abgerufen werden können, die durch die Maßnahmen, die am 18. August in Kraft traten, betroffen wurden. Die Höhe der Zuschüsse errechnet sich aus der Beschäftigtenanzahl der Betriebe. Gastronomiebetriebe ohne Beschäftigte sollern 1.000 Euro erhalten, bei 1 bis 3 Beschäftigten 1.500 Euro, bei 4-8 Beschäftigten 1.800 Euro € und bei mehr als 8 Beschäftigten 2000 Euro.

Nachricht teilen oder drucken

1 Kommentar

  1. Welchem Gastronom soll dieser Betrag weiterhelfen?
    Damit kann keiner seine Fixkosten auch nur für einen Monat decken. Wieder mal eine vollkommen sinnfreie Aktion der Regierung (wie auch das Rauchverbot im Freien).

Comments are closed.