Calpe: Polizei interveniert bei nächtlicher Party mit 150 Personen am La Fossa Strand

Mit einer Inzidenz von über 1500 liegt Calpe mittlerweile im Spitzenfeld der Corona Inzidenzen in der gesamten Comunidad Valenciana. Aber selbst bei – laut letzten Angaben des Gesundheitsministeriums – mehr als 360 aktiven Corona-Infektionsfällen in der Stadt hält dies offensichtlich vor allem junge Menschen nicht davon ab, immer noch sogenannte “Botellones” zu veranstalten. So musste die Polizei in der Nacht zum vergangenen Sonntag wieder einmal eine solche Strandparty in Calpe räumen. Nachts, kurz vor 1 Uhr, beendeten Beamte der Guardia Civil und der lokalen Polizei dieses „event“, an dem etwa 150 Jugendliche am La Fossa Strand teilnahmen. Ob Sanktionen gegen die Teilnehmer ausgesprochen wurden, und wenn, welcher Art, ist nicht bekannt.

Nachricht teilen oder drucken

1 Kommentar

  1. Als langjähriger Freund und Tourist dieser tollen Stadt Calpe, schmerzt es mich aus der Heimat (Germany) lesen zu müssen, dass Partys dieser Art – sicherlich ohne Sanktionen – abgehalten werden. Welche Uneinsichtigkeit herrscht unter den „Jungen“ die damit ihre Stadt in wirtschaftlicher Not und zugleich ihrem bis dato guten Ruf unweigerlich Schaden zu führen. Ich als Tourist/Gast, der mit seiner Familie einen festen Urlaub gebucht und bezahlt habe, darf nunmehr die Konsequenzen dieser uneinsichtigen Partyfans tragen. Wegen steigender Inzidenz Zahlen ruft Deutschland Spanien als Hochrisikogebiet aus. Ich danke den Feiernden, welche ihren Urlaub bereits beendet und in ihrer Heimat wieder zurück sind.

Comments are closed.