Calpe: PSOE will Zufahrt nach Maryvilla auf N332 erleichtern

Die Einfahrt in die Urbanisation Maryvilla von der N332 her ist seit je her ein Streitpunkt in Calpe. Von Calpe kommend darf man nicht links nach Maryvilla abbiegen und von Maryvilla kommend nicht links Richtung Altea abbiegen. Beide Möglichkeiten sind durch die durchgezogene Fahrbahnlinie verboten – obwohl viele das Risiko auf sich nehmen und doch entsprechend verkehrswidrig abbiegen. Dies möchte Calpes Oppositionspartei PSOE ändern. Sie hat dazu einen Vorschlag vorgelegt, der eine dritte Fahrspur beinhaltet, die die vorher genannten Möglichkeiten bieten könnte. Die PSOE, namentlich der sozialistische Kandidat für das Bürgermeisteramt in Calpe, Guillermo Sendra, hat nun eine offizielle Anfrage an die zuständige Verwaltungsbehörde gestellt und das Projekt einer dritten Fahrspur vorgestellt. Die Verwaltungsbehörde gab grundsätzlich grünes Licht für ein solches Projekt und teilte offiziell mit, dass die Generaldirektion für Autobahnen die Umsetzung einer solchen Lösung genehmigen könnte, um den Zugang zur Urbanisation sowie die Ausfahrt aus ihr in Richtung Altea zu ermöglichen. Laut der Verwaltungsbehörde wäre es der einfachste Weg, wenn der Stadtrat von Calpe ein entsprechendes Straßenverbreiterungsausführungsprojekt vorlegt, welches dann genehmigt und umgesetzt werden könnte. Der Kandidat der PSOE hat zugesagt, dies umgehend anzugehen, sollte er Bürgermeister werden. Die nachfolgende Zeichnung zeigt die Umsetzungsidee der PSOE.

Nachricht teilen oder drucken

Ein Kommentar

  1. Das wird ja auch langsam Zeit jeder Wahlberechtigte in Maryvilla sollte die PSOE wählen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert