Wenn Calpe und unsere Region ab kommenden Montag in Phase 2 des Deeskalationsplans der Regierung eintritt (Genehmigung des Gesundheitsministers Illa in Madrid steht noch aus), bedeutet das auch, dass ab diesem Zeitpunkt die Strände und auch öffentliche Pools unter Einhaltung von Sicherheits- und Hygienemaßnahmen wieder zum Baden freigegeben werden können. Gemeinschaftlich genutzte Schwimmbäder im Innen- oder Außenbereich können in dieser Phase mit 30% ihrer normalen Kapazität und, solange der physische Abstand von zwei Metern zwischen Personen eingehalten werden kann, wieder in Betrieb genommen werden. Um dies zu gewährleisten, kann die Gästepopulation für eine öffentliche Poolanlage (z.B. in Hotelanlagen) über Zeitpläne und Zugangskontrollen organisiert werden.

Beim Baden am Strand wird das schwieriger. Hier wurde vom Gesundheitsministerium festgelegt, dass bei der Berechnung der maximal zulässigen Kapazität für jeden Strand berücksichtigt werden soll, dass der Strandbereich, der für jeden Badegast zur Verfügung stehen muss, ungefähr vier Quadratmeter betragen soll, damit ein Mindestabstand von 2 Metern zwischen Strandbesuchern immer eingehalten werden kann. Die Gemeinden können daher sowohl den Zugang als auch die Kapazität an den Stränden entsprechend einschränken, Badezonen festlegen oder auch die Nutzungsdauer für Besucher einschränken oder mit Zeitfenstern versehen.

Genaue Informationen, wie die Umsetzung im Detail hier an den Stränden von Calpe gehandhabt werden soll, wurden bisher allerdings noch nicht veröffentlicht.

Teilen & weiterleiten
Sie möchten aktuell informiert sein, was in Calpe und Umgebung passiert?
Dann können Sie hier unseren wöchentlichen Newsletter gratis abonnieren.

Klicken Sie ganz einfach hier.
Unser Newsletter ist GRATIS und eine Abmeldung ist jederzeit ganz einfach möglich.