Die spanische Regierung hat die Einstellung aller „nicht wesentlichen“ Aktivitäten vom Montag, den 30. März bis 9. April 2020 angekündigt , um die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit dem Coronavirus weiter zu verringern . Dies teilte Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez am späten Samstagabend mit. Die Arbeits-Unterbrechung wird vom Staat bezahlt, und die betroffenen Mitarbeiter, diemehr lesen →

Die Stadt Calpe hat ein Maßnahmenpaket in Höhe von 1 Million Euro vorbereitet, um die Folgen des Alarmzustandes aufgrund der Coronavirus-Lage zu bewältigen. Bürgermeisterin Ana Sala hat angekündigt, dass mehrere Aktionslinien festgelegt werden. Die sind vorrangig soziale Soforthilfemaßnahmen, die sofort aktiviert werden und die es ermöglichen, die von der Pandemiemehr lesen →

Der Abgeordnetenkongress genehmigte an diesem Mittwoch auf Vorschlag des spanischen Premierministers Pedro Sánchez in einer mehr als zehnstündigen Plenarsitzung die Verlängerung des durch die Coronavirus- Krise beschlossenen Alarmzustands in ganz Spanien bis einschließlich 11. April 2020. Damit wurde ein von ihm eingereichter Antrag angenommen. Die Opposition forderte strengere Maßnahmen, u.a.mehr lesen →

Laut Angaben von Gesundheitsministerin Ana Barceló wurden in der Communidad Valencia bis zum gestrigen Sonntag 241 neue Fälle von Infektionen mit dem Coronavirus registriert, was die Gesamtzahl der Infizierten in der Communidad Valencia auf 1.604 erhöht. Bisher gab es 69 Todesfälle, neunzehn mehr als am Samstag und 113 der 590mehr lesen →

Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez will angesichts der Coronavirus-Notsituation die Genehmigung des Kongresses beantragen, den Alarmzustand (und die damit verbundene Ausgangssperre) um weitere 15 Tage bis Ostern (im Raum steht als Datum der 11. oder 12. April 2020) zu verlängern. Dies verlautete aus Regierungskreisen vor Beginn der heutigen Videokonferenz mit denmehr lesen →

Die spanische Regierung hat einige Änderungen am Dekret zur Ausgangssperre mitgeteilt: Mit sofortiger Wirkung gilt, dass Menschen beim Verlassen ihrer Wohnung generell allein unterwegs sein müssen. Ausnahmen sind nur die Begleitung von Minderjährigen, alten Menschen und Behinderten. Friseur-Geschäfte bleiben weiterhin geschlossen, aber Friseur-Hausbesuche sind nun erlaubt. Weiterhin dürfen Tierärzte nunmehr lesen →

Der Zivilschutz und das Rote Kreuz von Calpe haben einen Service eingerichtet, um Medikamente und Lebensmittel an ältere Menschen oder Personen mit eingeschränkter Mobilität direkt ins Haus zu liefern. Personen, die diesen Dienst benötigen, können die Telefonnummern 647 613 076 und 96 583 1616 anrufen. durchschnittliche Bewertung 4.5 von 5mehr lesen →

Die Bürgermeisterin von Calpe, Ana Sala, unterzeichnete heute einen neuen Erlass bezüglich der Maßnahmen, die der Stadtrat wegen der Verbreitung des Coronavirus (COVID-19) ergreift. In dem Dokument ist festgehalten, dass die kommunalen öffentlichen Dienstleistungen weiterhin erbracht werden sollen, wobei der Kontakt durch telefonische Betreuung sowohl in den Sozialdiensten (Telefonnummer 965833600)mehr lesen →

Spaniens Regierungschef Sánchez wird heute mit dem Parlament sprechen um die Verlängerung des Ausnahmezustandes und damit verbunden auch der landesweiten Ausgangssperre zu erreichen. Die Ausweitung des Dekrets erfordert die Zustimmung des Abgeordnetenkongresses. Am Sonntag wurde in Spanien der Ausnahmezustand erklärt und eine generelle Ausgangssperre bis 29. März angeordnet. Der Verkehrsministermehr lesen →