Ist das generelle Verbot der Bewegungsfreiheit, welches durch den Alarmzustand seit dem 14. März in ganz Spanien angewendet wird, durch die spanische Verfassung von 1978 gedeckt? In mehreren spanischen Medien wird diese Frage momentan kontrovers diskutiert. In der spanischen Verfassung, der sogenannten “Carta Magna”,  steht diesen Diskussionen zufolge geschrieben, dassmehr lesen →

Teilen / weiterleiten

Spaniens Premierminister Pedro Sánchez wird das Parlament in der nächsten Woche um eine neue Verlängerung des Alarmzustands in Spanien bis zum 26. April 2020 bitten. Dies verlautete heute Mittag aus Regierungskreisen. Sánchez hat bereits die Sprecher des Parlaments kontaktiert, um die Entscheidung über die zweite Verlängerung mitzuteilen, nachdem er sich zuvor u.a.mehr lesen →

Teilen / weiterleiten

Nach Gerüchten aus Parlamentskreisen bereitet die spanische Regierung um Pedro Sánchez wohl die nochmalige Verlängerung des Ausnahmezustandes bis 26. April 2020 vor. Die Idee sei momentan, den Ausnahmezustand bis ca. Ende April zu verlängern. Dazu müsste die Regierung in der kommenden Woche wiederum das Parlament um Zustimmung bitten. Angeblich wirdmehr lesen →

Teilen / weiterleiten

Der Abgeordnetenkongress genehmigte an diesem Mittwoch auf Vorschlag des spanischen Premierministers Pedro Sánchez in einer mehr als zehnstündigen Plenarsitzung die Verlängerung des durch die Coronavirus- Krise beschlossenen Alarmzustands in ganz Spanien bis einschließlich 11. April 2020. Damit wurde ein von ihm eingereichter Antrag angenommen. Die Opposition forderte strengere Maßnahmen, u.a.mehr lesen →

Teilen / weiterleiten

Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez will angesichts der Coronavirus-Notsituation die Genehmigung des Kongresses beantragen, den Alarmzustand (und die damit verbundene Ausgangssperre) um weitere 15 Tage bis Ostern (im Raum steht als Datum der 11. oder 12. April 2020) zu verlängern. Dies verlautete aus Regierungskreisen vor Beginn der heutigen Videokonferenz mit denmehr lesen →

Teilen / weiterleiten

Die spanische Regierung hat einige Änderungen am Dekret zur Ausgangssperre mitgeteilt: Mit sofortiger Wirkung gilt, dass Menschen beim Verlassen ihrer Wohnung generell allein unterwegs sein müssen. Ausnahmen sind nur die Begleitung von Minderjährigen, alten Menschen und Behinderten. Friseur-Geschäfte bleiben weiterhin geschlossen, aber Friseur-Hausbesuche sind nun erlaubt. Weiterhin dürfen Tierärzte nunmehr lesen →

Teilen / weiterleiten

Spaniens Regierungschef Sánchez wird heute mit dem Parlament sprechen um die Verlängerung des Ausnahmezustandes und damit verbunden auch der landesweiten Ausgangssperre zu erreichen. Die Ausweitung des Dekrets erfordert die Zustimmung des Abgeordnetenkongresses. Am Sonntag wurde in Spanien der Ausnahmezustand erklärt und eine generelle Ausgangssperre bis 29. März angeordnet. Der Verkehrsministermehr lesen →

Teilen / weiterleiten

Die spanische Regierung hat offiziell den Ausnahmezustand wegen der Ausbreitung des Coronavirus erklärt und eine landesweite Ausgangssperre verhängt. Die Regierung weist die Menschen im Land an, ab Montag zwei Wochen zu Hause zu bleiben, es sei denn, sie müssen Lebensmittel oder Medikamente kaufen oder zur Arbeit oder ins Krankenhaus gehen.mehr lesen →

Teilen / weiterleiten

Nach Aussagen des “Ministerio de Sanidad” gibt es – Stand 8. März 2020 – 674 Fälle mit Infektionen des Corona-Virus in Spanien. Sie sind wie folgt auf das Land verteilt: “In Spanien gibt es derzeit genügend Personal und Ressourcen”, um die Krise zu bewältigen, sagt der spanische Gesundheitsminister Illa. Weitermehr lesen →

Teilen / weiterleiten

Das spanische Gesundheitsministerium hat bisher (Stand 27.02.2020) 8 Personen mit Coronavirus-Infektion in der Communidad Valencia bestätigt und erklärte, dass die Betroffenen in allen Fällen bisher nur unter leichten Symptomen leiden. Aus Calpe und Umgebung sind bisher keine Corona-Infektionsfälle bekannt. Wie bei Grippe (Influenza) und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- undmehr lesen →

Teilen / weiterleiten

Da wir aus Datenschutzgründen generell auf WhatsApp verzichten, haben wir uns entschlossen, den Telegram Messenger zu nutzen. Sie finden Calpino jetzt also auch via Telegram auf: https://t.me/s/calpino_com Wenn Sie Telegram bereits nutzen, geben Sie einfach in die Suche der App folgendes ein: calpino_com Damit finden Sie uns und können unseremehr lesen →

Teilen / weiterleiten

Einen neuen Informationsdienst via Online-Social-Media hat die Stadt Calpe eingeführt. Um diesen neuen Dienst, der über aktuelle Meldungen der Stadt informieren soll, nutzen zu können, muss man via WhatsApp unter der Nummer 663233346 seinen Namen und das Wort “ALTA” angeben. Um den Messenger-Dienst via “Telegram” in Anspruch zu nehmen, mussmehr lesen →

Teilen / weiterleiten

Ende Januar 2019 sind in Spanien neue Strassengeschwindigkeitsregeln in Kraft getreten. Wichtigste Änderung: Auf Nationalstrassen (wie z.B. der N332) gilt ab sofort eine generelle Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h. Hier die Übersicht der spanischen DGT: Teilen / weiterleitenmehr lesen →

Teilen / weiterleiten

Diese Woche bahnen sich Unwetter an der spanischen Mittelmeerküste an. Bis zum  Wochenende sollen in unserer Region bis oder über 200 Liter Regen pro Quadratmeter fallen. Der stärkste Regen wird am Donnerstagabend erwartet. Extrem starker Regen, Gewitter, Hagel und stürmische Windböen werden vorhergesagt und sollen bis zum Wochenende anhalten. Teilenmehr lesen →

Teilen / weiterleiten

Die erste Hitzewelle des Sommers wird ab heute und bis Ende der Woche praktisch die ganze Iberische Halbinsel betreffen, mit Temperaturen, die in einigen Regionen 40 Grad überschreiten können. Die staatliche meteorologische Agentur hat eine Warnung herausgegeben, die aktuell bis Sonntag dauern wird. In den kommenden Tagen sollen die Temperaturenmehr lesen →

Teilen / weiterleiten

Die Guardia Civil hat in Zusammenarbeit mit Europol das wohl größte Drogenlabor in Spanien ausgehoben. Bei Razzien in Benissa, Teulada und Lliber wurden Substanzen zur Herstellung synthetischer Drogen sowie Rauschmittel im Wert von ca. 100 Millionen Euro sichergestellt. Bei der Aktion wurden 2 Belgier und 4 spanische Staatsbüger festgenommen. Teilenmehr lesen →

Teilen / weiterleiten