Spaniens Premierminister Pedro Sánchez wird das Parlament in der nächsten Woche um eine neue Verlängerung des Alarmzustands in Spanien bis zum 26. April 2020 bitten. Dies verlautete heute Mittag aus Regierungskreisen. Sánchez hat bereits die Sprecher des Parlaments kontaktiert, um die Entscheidung über die zweite Verlängerung mitzuteilen, nachdem er sich zuvor u.a.mehr lesen →

Nach Gerüchten aus Parlamentskreisen bereitet die spanische Regierung um Pedro Sánchez wohl die nochmalige Verlängerung des Ausnahmezustandes bis 26. April 2020 vor. Die Idee sei momentan, den Ausnahmezustand bis ca. Ende April zu verlängern. Dazu müsste die Regierung in der kommenden Woche wiederum das Parlament um Zustimmung bitten. Angeblich wirdmehr lesen →

Die Bürgermeisterin von Calpe, Ana Sala, unterzeichnete am Montag ein Dekret zur Genehmigung für die Gewährung direkter Hilfe durch von COVID-19 in wirtschaftliche Schwierigkeiten geratene Personen und Familien. Die Direkthilfen sind gedacht für Einwohner, die, so Zitat, „Mangel oder absoluten Mangel an wirtschaftlichen Ressourcen“ haben und müssen verwendet werden, ummehr lesen →

Der Abgeordnetenkongress genehmigte an diesem Mittwoch auf Vorschlag des spanischen Premierministers Pedro Sánchez in einer mehr als zehnstündigen Plenarsitzung die Verlängerung des durch die Coronavirus- Krise beschlossenen Alarmzustands in ganz Spanien bis einschließlich 11. April 2020. Damit wurde ein von ihm eingereichter Antrag angenommen. Die Opposition forderte strengere Maßnahmen, u.a.mehr lesen →

Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez will angesichts der Coronavirus-Notsituation die Genehmigung des Kongresses beantragen, den Alarmzustand (und die damit verbundene Ausgangssperre) um weitere 15 Tage bis Ostern (im Raum steht als Datum der 11. oder 12. April 2020) zu verlängern. Dies verlautete aus Regierungskreisen vor Beginn der heutigen Videokonferenz mit denmehr lesen →

Die spanische Regierung hat einige Änderungen am Dekret zur Ausgangssperre mitgeteilt: Mit sofortiger Wirkung gilt, dass Menschen beim Verlassen ihrer Wohnung generell allein unterwegs sein müssen. Ausnahmen sind nur die Begleitung von Minderjährigen, alten Menschen und Behinderten. Friseur-Geschäfte bleiben weiterhin geschlossen, aber Friseur-Hausbesuche sind nun erlaubt. Weiterhin dürfen Tierärzte nunmehr lesen →

Der Zivilschutz und das Rote Kreuz von Calpe haben einen Service eingerichtet, um Medikamente und Lebensmittel an ältere Menschen oder Personen mit eingeschränkter Mobilität direkt ins Haus zu liefern. Personen, die diesen Dienst benötigen, können die Telefonnummern 647 613 076 und 96 583 1616 anrufen.mehr lesen →

Spaniens Regierungschef Sánchez wird heute mit dem Parlament sprechen um die Verlängerung des Ausnahmezustandes und damit verbunden auch der landesweiten Ausgangssperre zu erreichen. Die Ausweitung des Dekrets erfordert die Zustimmung des Abgeordnetenkongresses. Am Sonntag wurde in Spanien der Ausnahmezustand erklärt und eine generelle Ausgangssperre bis 29. März angeordnet. Der Verkehrsministermehr lesen →

Die spanische Regierung hat offiziell den Ausnahmezustand wegen der Ausbreitung des Coronavirus erklärt und eine landesweite Ausgangssperre verhängt. Die Regierung weist die Menschen im Land an, ab Montag zwei Wochen zu Hause zu bleiben, es sei denn, sie müssen Lebensmittel oder Medikamente kaufen oder zur Arbeit oder ins Krankenhaus gehen.mehr lesen →

Die Stadt Calpe hat gestern folgende Massnahmen im Zusammenhang mit der Bekämpfung des Corona-Virus (COVID-19) beschlossen: Die Sportanlagen, die Casa Cultura und die Stadt-Bibliothek, das Bürgerzentrum für ältere Menschen, das Berufszentrum, alle Museen, die Universitaria Casa Nova, die Tourismusbüros und die meisten städtischen Einrichtungen mit Publikumsverkehr bleiben für die kommendenmehr lesen →

Der Stadtrat von Calpe hat Maßnahmen in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) beschlossen. Die für dieses Wochenende in Calpe geplanten Fallas-Aktivitäten sowie der für Samstag geplante erste gastronomische Tag von La Galera und La Gamba Blanca und der Familientag finden nicht statt und wurden auf „unbestimmte Zeit“ verschoben. Es wurdemehr lesen →

Nach Aussagen des „Ministerio de Sanidad“ gibt es – Stand 8. März 2020 – 674 Fälle mit Infektionen des Corona-Virus in Spanien. Sie sind wie folgt auf das Land verteilt: „In Spanien gibt es derzeit genügend Personal und Ressourcen“, um die Krise zu bewältigen, sagt der spanische Gesundheitsminister Illa. Weitermehr lesen →