Die Regierung der Comunidad Valenciana will am heutigen Donnerstag über die Einführung eines Covid-Passes in der Autonomen Gemeinschaft entscheiden. Es soll im Laufe des Tages festgelegt werden, in welchen Räumen dieses Instrument für den Zutritt verbindlich werden soll. Nach der Entscheidung der Regierung muss dann der Oberste Gerichtshof der Valencianischen Gemeinschaft diese Verordnung noch genehmigen. Angedacht ist, den Covid-Pass für den Zugang zu Innenräumen von Bars, Restaurants, Pubs, Diskotheken und ähnlichen Lokalitäten verpflichtend zu machen. Auch das Hotelgewerbe könnte betroffen sein. Betroffen wären allerdings nur Innenräume, für Terrassen soll nach bisherigen Informationen keine Verpflichtung eingeführt werden. Auch Supermärkte und Geschäfte sollen nicht betroffen sein. Genaueres dazu soll diesen Angaben nach heute festgelegt werden. Kontrolliert werden soll der Covid-Pass durch eine von der Comunidad herausgegebene App, mit der die QR-Codes der Zertifikate vor Betreten der Innenräume geprüft werden können. Sollte diese Verordnung vom Obersten Gericht dann bestätigt werden, steht der Einführung nichts mehr im Wege. Aus Regierungskreisen wurde darauf hingewiesen, dass die Strafen bei Verwendung eines gefälschten Zertifikates drakonisch ausfallen werden. Gegen jeden, der wissentlich einen falschen Ausweis verwendet, werde eine Freiheitsstrafe von mindestens sechs Monaten bis zu einem Jahr sowie eine Geldstrafe verhängt, wurde mitgeteilt.

Nachricht teilen oder drucken

1 Kommentar

  1. Das ist ja eine sehr wichtige Entscheidung bei über 80% geimpften.Da sollte dieser weise Mann sich doch lieber um die wichtigen Probleme kümmern.Biggi

    3
    1

Comments are closed.