Der Oberste Gerichtshof hat die von der Regierung der Comunidad Valenciana beantragten Corona-Beschränkungen, die ab 24. Mai gelten sollen, am gestrigen Samstag genehmigt. Demnach darf die Gastronomie in der Autonomen Gemeinschaft ab kommenden Montag nachts bis 00:30 Uhr öffnen. Die dort erlaubte Belegungskapazität aber auch die Belegungsquote bei sonstigen gesellschaftlichen Aktivitäten wie Feiern, Veranstaltungen und Versammlungen darf dann 75% betragen. In geschlossenen Räumen im öffentlichen Raum und im Freien dürfen weiterhin keine Gruppen von mehr als 10 Personen gebildet werden, es sei denn, es handelt sich um zusammenlebende Personen. Dies gilt auch in privaten Bereich. Die modifizierte nächtliche Ausgangssperre tritt ab Montag dann täglich jeweils ab 01:00 Uhr in Kraft und besteht bis morgens um 06:00 Uhr. Die genehmigten Beschränkungen haben dem Beschluss nach eine Gültigkeit bis vorerst Montag den 7. Juni 2021. Der Präsident der Comunidad Valenciana, Ximo Puig, sagte in einer Stellungnahme zu den Maßnahmen, dass die Entscheidung zur Einschränkung der Mobilität ein „entscheidendes Instrument zur Rettung von Menschenleben und zur Eindämmung der Pandemie“ gewesen sei. Er kündigte zudem an, dass „am 7. Juni wir Valencianer die Ausgangssperre hinter uns lassen werden, wenn die Situation so bleibt, wie sie jetzt ist„.

Nachricht teilen oder drucken
Sie möchten aktuell informiert sein, was in Calpe und Umgebung passiert?
Dann können Sie hier unseren wöchentlichen Newsletter gratis abonnieren.

Klicken Sie ganz einfach hier.
Unser Newsletter ist GRATIS und eine Abmeldung ist jederzeit ganz einfach möglich.