Corona-Krise: Spaniens Premier Sánchez beruft kurzfristig Konferenz der Präsidenten der Autonomen Gemeinschaften ein

Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez beruft für kommende Woche kurzfristig eine Konferenz mit allen Präsidenten der Autonomen Gemeinschaften ein. Dies wurde soeben aus Madrid bekannt. Dieses Gremium hatte zum letzten Mal am 30. Juli getagt und war seitdem ausgesetzt, da sich die Corona-Lage entspannt hatte. Die erneute Einberufung dieser Konferenz, die voraussichtlich am kommenden Mittwoch stattfinden soll, ist ein Indiz, dass man in Madrid besorgt ist wegen der stark angestiegenen Infektionszahlen in Spanien. Wie verlautete, soll das Treffen „ergebnisoffen“ sein, aber es solle dabei auch „die Notwendigkeit analysiert werden, neue Maßnahmen zu ergreifen“, wie es hieß. Insoweit es ist angesichts der aktuellen Infektionszahlen durchaus vorstellbar, dass auf dem Treffen neue, landesweite Beschränkungen beschlossen werden könnten.

Nachricht teilen oder drucken