Covid-19-Folgen der Krise in Calpe: mehr als 1000 Familien erhalten Hilfe von Stadt

Die sozialen Folgen der Corona-Krise und der damit verbundenen Beschränkungen in Calpe werden sichtbar. Allein von März bis Dezember 2020 erhielten 1101 Familien und Haushalte in Calpe Hilfen von der Stadt, da sie nicht in der Lage waren, ihre laufenden Lebenshaltungskosten wie Miete, Lebensmittel, Strom und/oder Wasser zu bezahlen. Dies geht aus Informationen des Stadtrates hervor. Demnach gab die Stadt Calpe in oben genannten Zeitraum Finanzmittel in Höhe von insgesamt 282.736 Euro für diese Hilfen aus. Viele Familien standen und stehen am Abgrund und wissen auch im neuen Jahr 2021 nicht, wie sie ihr weiteres Leben finanzieren sollen, da das normale Einkommen aufgrund Job-Verlust oder Schließung von Gewerben wegen den anhaltenden Corona-Beschränkungen weggefallen ist. In diesem Jahr hat die Stadt Calpe deshalb weitere Mitarbeiter eingestellt, die sich um soziale Härtefälle kümmern und Anträge auf Hilfen bearbeiten werden. Auch eine weitere Aufstockung des Personals für diesen Bereich ist bereits in Planung.

Teilen & weiterleiten
Sie möchten aktuell informiert sein, was in Calpe und Umgebung passiert?
Dann können Sie hier unseren wöchentlichen Newsletter gratis abonnieren.

Klicken Sie ganz einfach hier.
Unser Newsletter ist GRATIS und eine Abmeldung ist jederzeit ganz einfach möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz! Bitte vor Absenden des Kommentar den Sicherheitscode eintragen :

* Reload Image

Mit Absenden eines Kommentars genehmigen Sie die Datenverarbeitung durch diese Webseite und akzeptieren unsere Datenschutzbestimmungen.Die Kommentare werden vor Veröffentlichung gemäß unseren Nutzungsbedingungen moderiert.
Hier geht es zurück zur Startseite von calpino.com

❤ Wir freuen uns über die vielen positiven Rückmeldungen unserer Leser zu dieser Webseite. Danke für Ihre Vertrauen! Ihre Redaktion.
computer-tom.comwir brauchen Sie
Corona-Virus: werden Sie sich impfen lassen?

Vielen Dank für Ihre Teilnahme. Ihre Antwort wurde gezählt.