Covid-19: Spanien meldet über 11.000 positive Tests – Madrid vor Abriegelung

Die Corona-Krise in Spanien beschleunigt sich wieder. Das spanische Gesundheitsministerium meldete heute einen Stand von über 11.000 aktiven Infektionen, von denen fast 3900 innerhalb eines Tages diagnostiziert wurden. Allein der Großraum Madrid macht bei diesen Zahlen ca. 43% aller gemeldeten Neu-Infektionen aus. Zudem meldete man spanienweit am heutigen Dienstag 177 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19, davon 52 im Raum Madrid. Spaniens Gesundheitsminister Salvador Illa kündigte heute zudem Quarantänemassnahmen für die Hauptstadt Madrid an. Damit bahnt sich ein offener Konflikt mit der spanischen Zentralregierung von Pedro Sánchez und der Bürgermeisterin von Madrid, Isabel Díaz Ayuso, an. Ayuso hält die Ankündigung von Illa für rechtswidrig und weigert sich, diese umzusetzen. Die von Illa angekündigten Einschränkungen – quasi ein „Alarmzustand light“ – würden in und um Madrid  fast 6 Millionen Menschen betreffen. Die autonome Regierung Madrids mit ihrer Präsidentin Ayuso bezeichnete Illas Anordnung heute wörtlich als „illegal“ und kündigte an, gegen die Verhängung von Quarantänen zu rebellieren und diese Anordnung vor Gericht anzufechten.

Teilen & weiterleiten
Sie möchten aktuell informiert sein, was in Calpe und Umgebung passiert?
Dann können Sie hier unseren wöchentlichen Newsletter gratis abonnieren.

Klicken Sie ganz einfach hier.
Unser Newsletter ist GRATIS und eine Abmeldung ist jederzeit ganz einfach möglich.