Covid 19 und Weihnachten in Spanien – wie die Mobilität kontrolliert werden soll

Wie hier von calpino.com berichtet, soll es in Spanien zu Weihnachten möglich sein, Verwandte und Freunde zu treffen. Alle Autonomien planen, wenn sich die epidemiologische Situation nicht massiv verschlechtert, Mobilität zwischen Gemeinden, Provinzen und Gemeinden zu ermöglichen, wenn Menschen sich mit Ihren nächsten Verwandten oder engen Freunden treffen wollen. Es stellt sich aber in diesem Zusammenhang die Frage, wie kontrolliert werden soll, wer aus welchem Grund „interprovinzionell“ unterwegs ist. Hierzu hat Spaniens Gesundheitsminister Illa heute Stellung genommen. Seinen Aussagen nach soll diese Mobilität an den Grenzen der jeweiligen Gemeinden kontrolliert werden, was bedeutet, dass an Zufahrten zu Gemeinden und Städten mit Kontrollen der Polizei zu rechnen ist. Allerdings wird kein Verfahren zwingend vorgeschrieben. Es muss also kein Dokument oder Nachweis mitgeführt werden, der belegt, wohin man reist. Illa verweist hier auf die Einsicht, Verantwortung und Eigenverantwortlichkeit der Menschen, diese Situationen nicht auszunutzen.

Nachricht teilen oder drucken