Ein Jahr Covid-19-Panik – eine kritische Bilanz

Mittlerweile ein Jahr befindet sich die Welt und auch Spanien quasi im Dauer-Ausnahmezustand. Ein Jahr Covid-19, die so bezeichnete Corona-„Pandemie“.

Rückblick: Jahreswende 2019-2020 und Frühjahr 2020. Aus China werden Ereignisse gemeldet, die man sich nicht wirklich vorstellen kann und irreal wirken. Da werden ganze Regionen mit 20 Millionen Einwohnern unter Quarantäne gestellt wegen einem „neuartigen“ Virus, welches sich rasch verbreitet und sehr aggressiv sei. Zurückblickend heute muss man fragen: was wussten die Chinesen damals schon, was sie uns nicht sagten? Quarantäne, ganze Regionen, Städte mit 20 Millionen (!!!) Einwohnern abriegeln, unter Quarantäne stellen…. ? wegen eines Virus, dessen Folgen oder Gefährlichkeit man nach einigen Tagen oder Wochen noch gar nicht beurteilen konnte, noch gar nicht kennen konnte?

Oder wusste man „dort“ von Anfang an schon mehr, war vielleicht klar, was dort wirklich „ausgebrochen“ war? Ich persönlich habe von Anfang an nicht an diesen „natürlichen“ Ursprung geglaubt und glaube es auch heute nicht. Mein gesunder Menschenverstand sagt mir eher: dieses Virus stammt aus dem Labor. Neueste Aussagen renommierter unabhängiger Wissenschaftler bestätigen dies, heute, mehr als ein Jahr später. Es gab und gibt bisher immer noch keinen einzigen Beweis dieser sogenannten „Fledermaus-Theorie“, nach der dieses Virus „natürlich“ entstanden und dann auf einem „Wochenmarkt“ angeblich auf Menschen übertragen worden sein soll.

Wie auch immer, das sind die Fakten im März 2021 und damit müssen wir – bis zum Beweis des wahren Ursprungs – erstmal leben. Also, wenn das Virus namens Covid-19 eventuell (oder offensichtlich) nicht natürlichen Ursprungs war, muss es wohl zwangsläufig aus einem Labor stammen. Das wäre dann eine bewusst „hergestellte“ Mutation also. Praktisch und seltsam, dass es genau dort, wo es „begann“, in Wuhan, ein solches militärisches Labor gibt. Und, da „man“ in China offensichtlich schon damals sehr schnell und bis in die „obersten Regierungsebenen“ wusste, was da „ausgebrochen“ ist, erklärt das sehr gut die schnelle Reaktion der chinesischen Regierung, die ich vorstehend beschrieben habe.

Man hat also versucht, eine Ausbreitung dieses neuartigen SARS-(LABOR)-Virus zu stoppen. Vergeblich, wie man heute weiß. Soviel zum Ursprung, über den man gerne diskutieren kann, und nun zu den Fakten etwas mehr als 1 Jahr später:

Weltweit wurde ziemlich schnell eine Pandemie ausgerufen, da dieses Virus nach Aussagen unserer Regierungen extrem aggressiv sei und vor allem, extrem tödlich. Wie sehen die Fakten, die wir heute, ein Jahr später, kennen, aber wirklich aus? Ich habe ein interessantes Video aus Deutschland erhalten und möchte Sie bitten, sich das einmal anzusehen. Ich habe es am Ende dieses Kommentares mit eingebaut.

Die Zahlen, die dort genannt werden, sind korrekt, man kann sie auf der Seite der WHO und des RKI nachprüfen. Auch die Zahlen, was Sterblichkeitsraten und dergleichen angeht, kann man im Internet leicht nachprüfen und kommt zu einem erstaunlichen Ergebnis: die Gefahr, die von diesem Virus ausgeht, ist, auf die Gesamtbevölkerung eines Landes umgerechnet, extrem minimal.

Das gilt übrigens auch für Spanien. Das nachrecherchiert und die angebliche massive Bedrohung relativiert zur Kenntnis genommen kommt man zu der Frage, was diese ganze Panikmache der Regierungen mit extremsten Einschränkungen der Grundrechte der Menschen fast überall weltweit eigentlich wirklich bedeuten soll.

Ich überlasse die Antwort jedem einzelnen Leser hier, aber ich bitte Sie alle, wirklich nachzudenken, wirklich intensiv zu recherchieren und sich ein objektives Bild der „Corona“-Lage zu machen. Dank Internet und offizieller Quellen ist das kein großer Aufwand. Und dann stellen sich folgende Fragen:

Ist es wirklich angebracht, all diese Einschränkungen und Abschaffung unserer ureigensten Grundrechte weiter widerspruchslos zu akzeptieren? Ist es angebracht, eine ganze Generation von Kindern zu traumatisieren und ihnen die Lebensperspektive zu nehmen? Ist es angesichts der effektiven Zahlen wirklich angebracht, ganze Volkswirtschaften sehenden Auges zu ruinieren?

Sind all die „Maßnahmen“ wirklich notwendig, wenn es doch offensichtlich nur darum geht, eine überschaubare Gruppe gefährdeter Menschen vor einer Infektion mit diesem Virus zu schützen, und zwar auch nur genau so lange, bis genau diese gefährdete Gruppe dann geimpft und damit immun ist? Sind all die Dinge, die wir hier „mit uns machen lassen“ wirklich angemessen?

Kann es wirklich so schwer sein – nach einem Jahr – eine Altersgruppe von 70+ so zu schützen, so, dass sie sich nicht infizieren kann, bis sie geimpft ist und ansonsten das Leben der Menschen wieder zu normalisieren?

Muss man eine ganze Bevölkerung für 1 Jahr und wahrscheinlich noch ein weiteres Jahr in allgemeine Sippenhaft nehmen, bis alle durchgeimpft sind, um 0,2% der Bevölkerung vor heftigen oder vielleicht auch tödlichen Folgen einer Virusinfektion zu schützen?

Für 99,8% der Bevölkerung stellt dieses Virus gar keine ernsthafte Gefahr dar. Sind all die Einschränkungen unserer Grundrechte, die wir hier akzeptieren, wirklich „verhältnismäßig und angemessen“?

Ausgangssperren, Mobilitätsbeschränkungen, Maskenpflicht im öffentlichen Raum, Rauchverbot, Schließung (und Vernichtung) ganzer Wirtschaftszweige… All das ist notwendig um 0,2% der Bevölkerung eines Landes vor einer Virusinfektion zu schützen? Das geht nicht anders?

Ich denke, es ist Zeit, diese Fragen zu stellen und es ist Zeit, dass alle Menschen, nicht nur in Spanien, endlich anfangen, das Handeln der Regierungen zu hinterfragen und vor allem, dass hier eine nachvollziehbare „Risikoanalyse“ anhand vorliegender Fakten vorgenommen wird.

Schauen Sie sich bitte das nachfolgende Video an, dann – bitte – recherchieren Sie und dann, wenn Sie die Faktenlage wirklich für sich selbst festgestellt haben, dann bitte entscheiden Sie selbst, ob Sie bereit sind, all diese Einschränkungen, die man uns nach mehr als einem Jahr immer noch als „alternativlos“ auferlegt, in Anbetracht des wirklichen Risikos noch weiter zu akzeptieren bzw. ob Sie das alles noch für „verhältnismäßig“ halten.

Nein, ich trage keinen Aluhut, aber ich denke noch, und, ich bin gespannt auf Ihre Kommentare dazu.

Ach ja, und eine Bitte habe ich abschließend noch an Sie: es ist oftmals so, dass Menschen, die die Corona-Maßnahmen in Frage stellen, als Verschwörungstheoretiker, Aluhut-Träger oder ähnliches verunglimpft werden. Bitte, bevor Sie kommentieren, recherchieren Sie die Fakten und tolerieren Sie auch Meinungen, die nicht der Ihren entsprechen. Man nennt das Demokratie und Toleranz. Vielen Dank.

Hier das versprochene Video. Zum Abspielen einfach anklicken.

Mit sehr nachdenklichen Grüßen für heute,

Ihr T.J.B.

Nachricht teilen oder drucken

1 Kommentar

  1. DANKE FÜR DAS VIDEO, es fehlen jetzt noch 30.000 aus 2021. ich bin der Meinung, es reicht, die wirtschaftlichen Schäden sind zu groß, wollen wir jetzt bei jedem Virus wieder alles schließen? Wenn der Personenkreis der Ü70 geimpft sind, sollte man wieder zum normalen Leben übergehen. Auch ob oder ob nicht impfen, sollte mann jedem selber überlassen, was mir nicht gefällt ist, die „Zwanghaftigkeit“ Impfpass für dieses oder jenes verwenden zu können. Ich bin kein Impfgegner, jedoch gibt es keine Langzeitbeobachtungen der Nebenwirkungen der neuartigen Impfstoffe!! Ich muss an der Stelle, nochmal an alle Immobielenbesitzer errinnern, wir sind keine „TUI Touristen“, was soll das? Eine Zwangs-Nichtnutzung, abhängig vom Meldestatus, sollte man mal beim Kauf der Immobilien einführen, das Geld und Steuer wird gerne genommen von den Ausländern, aber jetzt sollen wir alle zu Hause beleiben, es wundert mich, das hier noch niemand geklagt hat! Das Virus ist Grenzübertretend, also was soll das verhindern? Eigentümer können sich an Hygieneregeln halten, mit oder ohne Wohnsitztstatus? Das ist schlicht und ergreifend ein Eingriff in das Eigentumsrecht, vielleicht sollen wir den bedürftigen dieser Welt die Immobilien noch kostenlos zur Verfügung stellen, Hausbesetzung gartis zu Coronazeiten? Dann schreiben manche noch hier „Pech“ gehabt, asoziales Verhalten! Spanien lebt von den Investitionen der Ausländer, im Moment werden ja nur Hotels und Gastro, Dienstleistungen bestraf, was wäre wenn keine Steuern von uns kämen? Um die Steuern zu zahlen sind wir gut genug, aber bitte wegbleiben??
    Wacht endlich alle mal auf, marode Gesundheitssyteme weltweit, die gab es aber auch schon vor Covid19. Eine Quarantäne für Reiserückkehrer, obwohl die Zahlen hier wie da, sich kaum unterscheiden? Es zeigt sich ja gerade in Deutschland das der Lockdwon nichts gebracht hat, ah ja, da steht ja der nächtse Virus an der Ecke, eine sogenannte Mutation, was kommt als nächstes? Unfähige Politiker bei Impfstoffbeschaffung, unfahig bei Schnelltest! 4 Mio. Impfstoffe in Deutschland die in den Kühlschränken liegen, weil wir an unserer Bürokratie ersticken, Gesundheitsämter die Infektionsketten nachverfolgen sollen, aber gar nicht die entsprechende EDV besitzen, oder vernetzt sind. Ein ständiges Gerede von, wenn erst, der oder dieser Wert erreicht ist. Inzidenzwerte die rein nicht aussagen, da nicht jeder infizierte, schwer infiziert ist und entsprechend ansteckend ist. Unseriöse Panikmache der Medien und Virologen, mit monotonen „Independence Day“ Szenarium? Wir alle müssen irgendwann sterben, irgendwan ist die Uhr abgelaufen, ob mit oder ohne Corona, wir können nicht alle ständig zu Hause bleiben!! Im übrigen finde ich es besonders albern, wenn Raucher, stark Übergewichtige oder sontige Drogenabhängige und Alkoholiker, Angst vor dem Virus haben? Warum schadet ihr Euch bewußt selber, macht Euch aber ins Hemd bei einem Virus, denk ihr wirklich, eine Lebzirrhose, Diabetes, Raucherlunge, ist besser?? Das schlimmste ist die Angst und Panik und der Neid und Mißgunst, Nachbarn die meinen sie müssen jeden Furz anzeigen,fragt Euch lieber mal ob alle Regeln sinnvoll sind, ebenso auf einer Bank sitzen mit Bußgeld belegt wird? Obrigkeitshörigkeit bis zum Tag X, vielleicht kommt als nächstes das Tragen der Gasmaske, oder alle von den Klippen springen? Es gibt in Deutschalnd das schöne Märchen von dem Kaiser und seinen Neuen Kleidern, davon sind wir nicht weit weg!!!

    29
    2

Comments are closed.