Internationaler Drogenring zerschlagen – ein Beteiligter betrieb Friseursalon in Calpe

Die Guardia Civil Calpe und die Nationalpolizei Spaniens haben 18 Personen wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung und internationalem Drogenhandel im großen Stil festgenommen. Die Bande transportierte die Drogen – insbesondere Haschisch – von Marokko nach Südfrankreich und nutzte als Zwischenstationen Stützpunkte an der Costa del Sol und in den Regionen Marina Alta und Marina Baja. Die Ermittlungen begannen bereits Mitte April in Calpe, wo einer der Festgenommenen einen Friseursalon betrieb und als Umschlagplatz nutzte. Laut Polizeiaussagen bestand die Gruppe aus „hochgefährlichen Personen“ mit marokkanischer, französischer und indischer Nationalität. Anfang Juni bereits wurde dann eine Gemeinschaftoperation mit 80 Polizeikräften durchgeführt, bei der mehr als 400 Kilo Haschisch, halbautomatischen Schusswaffen mit Munition, rund 220.000 Euro in bar und 6 Luxus-Fahrzeuge sichergestellt werden konnten, wie die Polizei jetzt mitteilte. Bisher wurden denmnach 18 Mitglieder der Organisation festgenommen, von denen 12 bereits im Gefängnis sind und auf ihren Prozess warten. 

Nachricht teilen oder drucken