Phase 3: Comunidad Valenciana setzt eigene Regeln – Mindest-Abstand schon ab Montag 1,5 Meter

Der Präsident der Comunidad Valenciana, Ximo Puig, hat anlässlich des Eintritts in Phase 3 eine institutionelle Erklärung abgegeben und den Übergang unserer autonomen Gemeinschaft als die „letzte Phase des Pandemietunnels“ bezeichnet. Er betonte, dass nun die Regierungsgewalt wieder in Valencia liege und teilte mit, dass die valencianische Regierung heute um 14.00 Uhr im Amtsblatt der Generalitat Valenciana (DOGV) ein Dekret der Regeln veröffentlicht hat, die ab kommenden Montag, 00:00 Uhr, in der gesamten Comunidad Valenciana in Kraft treten. Er verwies darauf, dass durch diese frühzeitige Veröffentlichung „die Gesellschaft so viel Zeit wie möglich hat, sich an die neuen Regeln anzupassen“. Puig wörtlich: „Es ist Zeit, die Beschränkungen zu lockern“.

Teile dieser neuen Regeln waren bereits gestern bekannt geworden und wir hatten diese hier bereits publiziert. Die heute genanten Details gehen allerdings in einigen Punkten weiter, als die bisher bekannten und deshalb hier eine Zusammenfassung, was ab kommenden Montag neu ist:

Bereits ab kommenden Montag beträgt der einzuhaltende soziale Mindestabstand in der gesamten Comunidad Valenciana 1,5 Meter. Nur, falls dieser nicht eingehalten werden kann, müssen Gesichtsmasken verwendet werden. Ausnahmen dieser Abstandregel gibt es nur noch in bestimmten Fällen, beispielsweise beim Stehen an der Innen-Theke einer Bar (2 Meter) oder in Indoor-Sportstätten wie Schwimmbädern (4 Meter). Auch die Zeitfenster (Ausgangszeiten) fallen ab Montag komplett weg – auch für ältere Menschen. Die Einschränkungen der Freizügigkeit durch die Regionen verschwinden ebenfalls und es wird ab kommenden Montag uneingeschränktes Reisen durch die gesamte Comunidad Valenciana möglich sein.

Im gewerblichen und wirtschaftlichen Bereich wird die Kapazität der Geschäfte in der Regel auf 75% erhöht. Auch Straßenmärkte können, wie Einkaufszentren, ihre Kapazität auf 75% erhöhen. Hotels, Bars und Restaurants – „die viel gelitten haben“, wie der Präsident sagte – dürfen ab Montag 75% ihrer Kapazität nutzen. Terrassen können wieder zu 100% alle Tische belegen (mit einem Abstand von zwei Metern zwischen den Tischen und maximal 20 Personen pro Tisch) und auch Diskotheken und Freizeitbars dürfen mit einer Belegung von 30% wiedereröffnet werden. Das Nutzen von Tanzflächen ist allerdings auch weiterhin nicht erlaubt.

Puig bedankte sich in seiner Erklärung ausdrücklich für das „Opfer“, das alle Bürger während des Alarmzustandes gebracht haben und welches „42.000 Leben“ gerettet habe und er verwies darauf, dass nun „individuelle Verantwortung“ gefordert sei. Er sagte, der Gesundheitsnotfall sei nun unter Kontrolle, und jetzt müsse man gut auf mögliche Ausbrüche vorbereitet sein, diese vermeiden und, wenn notwendig, energisch, schnell und effizient handeln. “

 

Nachricht teilen oder drucken