Sánchez verurteilt Gewalt wegen Corona-Auflagen

Der Präsident der spanischen Zentralregierung in Madrid, Pedro Sánchez, hat an alle Bürger appelliert, in der Corona Krise „Verantwortung zu zeigen“. Nur so sei es möglich, die Pandemie zu besiegen, die – so Sánchez wörtlich – „alle Länder verwüstet“. Dies schrieb Sánchez auf seinem Twitter-Konto. Er nahm damit insbesondere Bezug auf die aufflammenden gewaltsamen Proteste im ganzen Land und dankte den Sicherheitskräften ausdrücklich „für die Gewährleistung der Sicherheit“. Auch letzte Nacht gab es wieder zahlreiche – auch gewalttätige – Proteste in diversen spanischen Städten wie Madrid, Barcelona oder Bilbao. Dabei wurden wieder mehrere Personen – auch Polizisten – verletzt und einige der Randalierer festgenommen – allein in Madrid wurden 32 Personen verhaftet. Derweil hat die Partei VOX zu Protesten gegen den Alarmzustand aufgerufen und die „extreme Linke“ für die Unruhen verantwortlich gemacht. VOX war die einzige Partei, die sich bei der Abstimmung in Madrid vergangene Woche gegen den neuen Alarmzustand ausgesprochen hatte.

Nachricht teilen oder drucken