Sánchez will Verlängerung des Alarmzustandes für 1 Monat beantragen

Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez will das Parlament kommende Woche um eine weitere Verlängerung des bestehenden Alarmzustandes für einen weiteren Monat bitten. Das sagte er heute Mittag auf einer Video-Pressekonferenz. Der bisherige Alarmzustand gilt noch bis 24. Mai. „Es wird der letzte sein und statt 15 Tagen wird es ein Monat sein“ so Sánchez. „Das Virus ist nicht verschwunden, es ist immer noch da“, betonte er und forderte die Bürger auf, die von der Regierung festgelegten Schutzmaßnahmen weiterhin einzuhalten. „Wir müssen davon ausgehen, dass wir mit dem Virus leben werden, bis wir einen Impfstoff haben. Klugheit muss die Regel sein“, so Sánchez. Ob er für diese nochmalige Verlängerung am kommenden Mittwoch die Mehrheit im spanischen Parlament finden wird, ist derzeit noch sehr ungewiss.

Unterdessen wurde bekannt, dass die valencianische Regierung im Laufe der kommenden Woche den Eintritt der gesamten Comunidad Valenciana in Phase 2 des Deeskalationsplans für den 25. Mai beantragen will.

Nachricht teilen oder drucken