Spanien: Ab heute kehren mehr als 8 Millionen Schüler gestaffelt in die Klassen zurück

Heute beginnt in Spanien – nach 6 Monaten Zwangspause – das neue Schuljahr, das so anders sein wird, als alles, was man bisher kannte. Aufgrund der Anti-Covid-Maßnahmen wird es für die spanischen Schüler ein Schulbeginn mit Angst vor Covid-19-Ansteckung und voller Hygieneregeln sein. Normale Schule sieht anders aus, aber, so ist die Lage. Kinder ab dem 6. Lebensjahr müssen eine Maske tragen, zusammen in den Pausen spielen wird es nicht geben, Abstandsregeln, wechselnde Unterrichts-Zeiten und viele andere Beschränkungen werden gelten und niemand weiß, wie sich das alles entwickeln wird. Die Schulen öffnen ohne generelle Covid-19 Tests und ohne Gesundheitspersonal vor Ort aber meist mit Temparaturkontrollen. Sollten Covid-19 Fälle entdeckt werden, müssen sich die betroffenen Schüler samt allen mit ihnen im gleichen Haushalt lebenden Personen in Quarantäne begeben. Nur, wenn eine „unkontrollierte“ Übertragung festgestellt werden sollte, soll eine Schuleinrichtung komplett geschlossen werden. Wie all das in der Praxis dann funktionieren wird und welche Auswirkungen diese Maßnahmen auch auf die Entwicklung von Schülern haben, bleibt abzuwarten.

Nachricht teilen oder drucken