Spanien: der Übergangsplan in die „neue Normalität“ – Fragen, Details, Bestimmungen

Gestern stellte Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez den „Deeskalationsplan“ vor, der das Land bis voraussichtlich Ende Juni in die, wie er es nennt, „neue Normalität“ führen soll. Dieser vorgestellte Plan beinhaltet 4 Phasen und ist eine Richtlinie, ein Fahrplan der Regierung, der nun mit Details durch die Regierungen der einzelnen Provinzen und die Gesundheitsministerien versehen werden muss. Das vorgestellte Dokument, welches wir hier am Ende in diese Meldung in deutscher und spanischer Sprache einfügen, trägt den Namen „Plan für die Entwicklung in Richtung einer neuen Normalität“.

Generell gilt: während der gesamten Dauer dieser Phasen sollen keine Reisen zwischen den einzelnen Provinzen oder Inseln möglich sein, außer beim Vorliegen von „höherer Gewalt“ oder in einem „Notfall“. Bewegung innerhalb der jeweiligen Provinzen könnte, dem Plan entsprechend, ab Phase 1 erlaubt sein, aber Details, wie und wo genau und zu welchem Zweck sind momentan noch nicht bekannt.

Das Tragen einer Gesichts-Schutz-Maske soll diesem Dokument nach keine allgemeine Pflicht werden, wird aber in allen Phasen von der Regierung dringendst empfohlen.

Schulen sollen – bis auf wenige Ausnahmen – erst zum Beginn des neuen Schuljahres im September wieder geöffnet werden.

Was wissen wir bis jetzt aus diesem Dokument und wie soll der Ablauf sein? Einige Fragen und Antworten versuchen wir hier zu geben.

  1. Die „Deeskalation“ erfolgt durch die Provinzen oder Inseln Spaniens und hat vier Phasen, die die verschiedenen „Communidads“ nicht automatisch erreichen, wenn das Datum erreicht ist, sondern, die einzelnen Provinzen (Communidads) werden zur nächsten Phase „befördert“ oder müssen, bei Nicht-Erreichen der Ziele einer jeweiligen Phase, diese „wiederholen“. Die soll abhängig sein vom Grad der Verlangsamung der Pandemie in der jeweiligen Provinz und der Fähigkeit des Gesundheitssystems dieser Communidad, bestehende oder neue Infektionen zu kontrollieren. Auch bekannt ist, dass  die Hygiene- und Distanzierungsmaßnahmen auch nach der „Deeskalation“ in Kraft bleiben sollen und erst dann aufgehoben werden sollen, wenn ein Impfstoff oder eine Behandlung für COVID-19 verfügbar ist.

Es soll den gestrigen Ausführungen nach scheinbar möglich sein, dass einzelne Provinzen früher als andere in die „nächste Phase“ eintreten können, wenn die jeweiligen Voraussetzungen gegeben sind. Daraus ergibt sich, dass, so der Plan, dieser Prozess hin zu dieser „neuen Normalität“ in ganz Spanien bis spätestens Ende Juni 2020 abgeschlossen werden könnte.

  1. Aktuell befinden wir uns nach diesem Plan in der Phase 0, die u.a. bereits die Lockerung gebracht hat, dass Kinder seit letztem Wochenende begrenzt nach draußen dürfen. Ab kommenden Wochenende sollen den bisherigen Informationen nach dann auch Spaziergänge von Erwachsenen und Sport im Freien wieder erlaubt werden. Details dazu sind uns bisher noch nicht bekannt und sollen diese Woche genannt werden.
  2. Die Phase 1 soll den vorliegenden Informationen nach dann ab 11. Mai beginnen. In dieser Phase sollen „kleine Unternehmen und Geschäfte“ unter strengen Sicherheitsbedingungen wieder öffnen dürfen, mit Ausnahme von Einkaufszentren oder großen Gewerbegebieten. Auch die Gastronomie soll dann langsam hochgefahren werden, zuerst mit der Möglichkeit der Öffnung von Terrassen, allerdings mit einer Belegungsbeschränkung von maximal 30 Prozent der möglichen Kapazität. Auch Kulturstätten sollen dann wieder öffnen dürfen, auch hier mit einer Beschränkung von 30%. Speise-Restaurants sollen dann auch öffnen dürfen, allerdings auch nur, um Essen zum Mitnehmen anzubieten. Auch Treffen und Besuche von Freunden und Bekannten in ihren jeweiligen Häusern/Wohnungen oder in öffentlich zugänglichen Einrichtungen wie Terrassen soll in dieser Phase wieder erlaubt sein, allerdings auch hier unter noch festzulegenden Bedingungen. Diese Phase soll voraussichtlich bis 24. Mai dauern.
  3. Ab 25. Mai dann soll Phase 2 beginnen. In dieser Phase soll es z.B. Bars und Restaurants auch wieder erlaubt werden, den Innenbereich für das Publikum zu öffnen, aber auch in dieser Phase sollen nur maximal 30% der Plätze belegt werden dürfen. Kultureinrichtungen, Kinos, Theater etc. sollen dann wieder in Betrieb gehen können, aber auch hier mit einer maximalen Belegung von 30%. Auch Hotels sollen dann wieder öffnen dürfen. Für dieses Gewerbe sollen allerdings zusätzliche strenge Hygiene- und Sicherheitsvorschriften gelten, die bis dahin im Detail noch festgelegt werden sollen. Diese Phase soll bis 7. Juni 2020 dauern.
  4. Keine „Rückschläge“ in Bezug auf die Pandemie vorausgesetzt, soll dann am 8. Juni 2020 Phase 3 beginnen. Restaurants und Geschäfte sollen dann 50% ihrer Kunden-Plätze nutzen dürfen. Die Strände des Landes sollen in dieser Phase weitgehend und mit noch festzulegenden Hygiene- und Abstandsmaßnahmen wieder für alle Menschen geöffnet werden. Diese Phase soll bis zum 22. Juni 2020 dauern.
  5. Ab 23. Juni 2020 soll dann Phase 4 starten. Freie Bewegung, also Reisen innerhalb ganz Spaniens, könnte dann wohl wieder möglich sein. Ob auch Flughäfen dann wieder öffnen und internationale Reisen von und nach Spanien ab dann wieder möglich sind, hängt allerdings von der dann bestehenden Pandemie-Lage in Spanien und im Ausland ab.

Generell ist zu sagen, dass dieser gestern vorgestellte Plan den Idealweg und eine generelle Richtlinie der Regierung in Madrid darstellt. Es sind also durchaus Änderungen und auch Verzögerungen möglich. Alles hängt davon ab, wie sich die Pandemie weiterentwickelt, wie die Gesundheitsministerien die Details festlegen und ob sich die Menschen in jeder Phase streng an die erlaubten Beschränkungen halten. Auch der Alarmzustand soll ab 10. Mai deshalb nochmals verlängert werden. Den Inhalten des Plans entsprechend könnte diese Verlängerung insgesamt sogar noch 6 Wochen betragen, bis dann Phase 4 beginnt.

Wir halten Sie hier bei calpino.com weiter über aktuelle Ergänzungen oder Veränderungen, auch und gerade Calpe und unsere Provinz betreffend, auf dem laufenden.

Der Plan in deutsch

Der Plan in spanisch

Nachricht teilen oder drucken