Spanien, Marina Alta und Calpe: Covid-19 update

Der Spanische Gesundheitsminister Salvador Illa trifft sich an diesem Mittwoch mit den Vertretern der autonomen Gemeinschaften, um die Situation der Pandemie nach den Gebiets-Schließungen zu erörtern, die die meisten autonomen Gemeinschaften letzte Woche umgesetzt haben. Zugleich spitzt sich die Lage in einigen autonomen Gemeinschaften Spaniens zu und die Zeichen deuten momentan immer mehr auf einen kommenden „Hausarrest“ in Spanien hin. Aragon und Castilla y León haben heute strengere Beschränkungen angekündigt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen. Aragon hat die Schließung von Hotels, Geschäften und allen nicht wesentlichen Aktivitäten ab 20:00 Uhr angekündigt, während die Comunidad Castilla y León ab diesem Freitag alle Bars, Hotels, Restaurants und Einkaufszentren schließen will. Die Vizepräsidentin der Valencianischen Gemeinschaft, Mónica Oltra, sagte, dass zusätzlich zur Gebietsgrenz-Schließung der Comunidad Valenciana „restriktivere“ Maßnahmen in den Bereichen ergriffen werden müssen, in denen die meisten Ansteckungen auftreten, da „die meisten Infektionsübertragungen sozialen Ursprungs sind“. In unserer Region, der Marina Alta, hat sich die Situation indes verbessert. Laut den Zahlen, die das Gesundheitsministerium heute veröffentlicht hat und die die letzten 4 Tage seit vergangenen Freitag beinhalten, gab es 43 positive Testergebnisse im Vergleich zu 82, die am vergangenen Freitag aufgezeichnet wurden. Zudem wurden keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 bekannt. Seit Beginn der Pandemie hat die Marina Alta damit insgesamt 1604 Covid-19-Infektionsfälle diagnostiziert, von denen derzeit 182 aktive Infektionsfälle sind.

Nachricht teilen oder drucken