Spanien: Nationaler Sicherheitsrat verurteilt Russlands Krieg gegen Ukraine

Am gestrigen Donnerstag trat der Nationale Sicherheitsrat Spaniens in Madrid zusammen, um über den Krieg Russlands gegen die Ukraine zu beraten. Neben Ministerpräsident Pedro Sánchez nahm auch Spaniens König Felipe VI sowie weitere Minister der Zentralregierung, Geheimdienstchefin Paz Esteban López sowie der Generalstabschef Teodoro López Calderón an dem Treffen teil. Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez bezeichnete den Angriff Russlands als „nicht akzeptabel“. Neben Sánchez verurteilte auch der Sicherheitsrat Russlands Krieg gegen die Ukraine scharf. Es handele sich um eine „völlig ungerechtfertigte Aktion“ und um eine „eklatante Verletzung des Völkerrechts“, die die Sicherheit und Stabilität auf der ganzen Welt gefährde, so der einstimmige Tenor. Spanien hatte bereits vor der Invasion Russlands im Rahmen der NATO-Mitgliedschaft zwei Kriegsschiffe ins Schwarze Meer entsendet und zudem Kampfflugzeuge nach Bulgarien verlegt.

Nachricht teilen oder drucken