Spanien: Reform der Beiträge von Selbständigen zur Seguridad Social beschlossen

Nach zähen Verhandlungen, die sich über ein Jahr hinzogen, wurde diese Woche zwischen der Regierung und diversen Organisationen, Verbänden und Gewerkschaften der Selbständigen in Spanien eine Reform der Beiträge zur sogenannten „Seguridad Social“ beschlossen. In Spanien müssen sich Selbständige (sogenannte „autónomos“) in der gesetzlichen Sozialversicherung versichern und sind damit genauso pflichtversichert, wie z.B. Angestellte auch.

Hier die Tabelle der nun vereinbarten Beitragshöhen für Selbständige, die ab 2023 gültig sein soll:

 

Nachricht teilen oder drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam Frage + 35 = 42