Spanien und Portugal lehnen EU Vorschlag zur Gasverbrauchsreduktion ab

Der Vorschlag der EU-Kommission, dass die Länder der Europäischen Union ihren Gasverbrauch freiwillig bis zum nächsten Frühjahr um 15 % reduzieren sollen, wurde von Spanien und Portugal entschieden zurückgewiesen. Die EU Kommission befürchtet Gasengpässe, sollte Russland seine Gaslieferungen an EU-Staaten nicht einhalten, reduzieren oder gar ganz einstellen. Spaniens Ministerin Teresa Ribera sagte zu dem Vorschlag, man könne „keine Vorschläge oder Anweisungen annehmen, die nicht vorher innerhalb aller EU-Mitgliedsländer diskutiert und gemeinsam beschlossen wurden.“ Gleichzeitig versicherte die Ministerin, dass, „was auch immer passiert, spanische Familien keine Gas- oder Stromausfälle in ihren Häusern erleiden“ werden. Auch schloss sie Kürzungen beim Gasverbrauch der Industrie im Land aus. Spanien ist relativ unabhängig von russischen Energielieferungen, da das meiste Gas aus Algerien bezogen wird.

Nachricht teilen oder drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam Frage 36 − = 29