Vertreter des Stadtrates von Calpe, des Fischereiverbandes, des Club Nautico sowie der für die Fischfarm verantwortlichen Firma trafen sich am vergangenen Dienstag in Calpe. Bei dem Treffen wurde klar, dass die Stadt und die verschiedenen Verbände nicht gewillt sind, den Kampf gegen die Fischfarm vor der Küste der Stadt aufzugeben.mehr lesen →

Stark gestiegene Preise für Diesel und Energie, Kürzungen der Fangzeiten und Fangquoten aufgrund EU-Verordnungen, Genehmigung einer großen Fischfarm vor der Küste sowie Covid-19: die Probleme, die dem Fischerei-Sektor in Calpe die letzten Jahre zusetzen, sind enorm. Calpes Bürgermeisterin Ana Sala fordert nun Hilfe von der Generalitat Valenciana. Konkret geht esmehr lesen →

Die Bürgermeisterin von Calpe, Ana Sala, unterzeichnete am gestrigen Donnerstag ein Dekret zur Restrukturierung ihres Regierungsteams. Nach Angaben aus dem Rathaus sollen diese Personal-Änderungen dazu dienen, die neuen Herausforderungen in der zweiten Hälfte der Legislaturperiode zu bewältigen. Zugleich möchte Sala damit Ihrer Regierung „neuen Schwung verleihen“, wie es hieß. Die Neuerungenmehr lesen →

Calpes Bürgermeisterin Ana Sala und der für Tourismus zuständige Stadtrat Paco Avargues nehmen heute an der Tourismusmesse FITUR in Madrid teil. Laut Sala wolle man Calpe als „sicheres und nachhaltiges Reiseziel“ bewerben. Die Messe in Madrid findet wegen der Corona-Krise dieses Jahr zum Teil auch digital statt. Stadtrat Avargues betonte,mehr lesen →

Ana Sala, Bürgermeisterin von Calpe, ist verärgert, dass unsere Region am kommenden Montag nicht in „Phase 2“ des Deeskalationsplans eintreten wird. In einem Interview mit elperiòdic.com betonte sie, dass „wir es verdient hätten“, in Phase 2 überzugehen, da die Marina Alta sehr weit unten auf der Liste der Ansteckungen undmehr lesen →

Die Bürgermeisterin von Calpe, Ana Sala, unterzeichnete heute einen neuen Erlass bezüglich der Maßnahmen, die der Stadtrat wegen der Verbreitung des Coronavirus (COVID-19) ergreift. In dem Dokument ist festgehalten, dass die kommunalen öffentlichen Dienstleistungen weiterhin erbracht werden sollen, wobei der Kontakt durch telefonische Betreuung sowohl in den Sozialdiensten (Telefonnummer 965833600)mehr lesen →