Die am 18. Dezember beschlossenen Beschränkungen wegen der Coronavirus-Krise werden in Calpe vorerst beibehalten. Dies hat der Calper Stadtrat gestern beschlossen. Die Maßnahmen betreffen u.a. die Aussetzung von sportlichen Veranstaltungen inklusive der Schließung der Sportanlagen, die Beibehaltung der Schließung der Parks und Erholungsgebiete (einschließlich des Parc de la Creativitat) sowiemehr lesen →

Der Präsident der Comunidad Valenciana, Ximo Puig, wird sich Anfang kommender Woche mit der zuständigen Kommission treffen, um die Entwicklung der Coronavirus- Krise zu beurteilen und gegebenenfalls auch weitere Verschärfungen der Beschränkungen zu beschließen. Dies wurde aus Regierungskreisen in Valencia bestätigt. Ob und welche verschäfte Massnahmen angedacht sind, wurde nichtmehr lesen →

Der Präsident der Comunidad Valenciana, Ximo Puig, hat eine Änderung der Beschränkungen angekündigt, die ab kommenden Montag, den 21. Dezember 2020 in Kraft treten und bis zum 15. Januar 2021 bestehen bleiben sollen. Ab diesem Datum gilt eine neue Bestimmung, die mit der Perimeterschließung der Valencianischen Gemeinschaft zu tun hat.mehr lesen →

In den letzten beiden Tagen wurde sowohl in Madrid als auch innerhalb der Autonomen Gemeinschaften Spaniens diskutiert, wie man mit den aktuell wieder steigenden Covid-19 Infektionszahlen im Land umgehen soll und ob es weitere Beschränkungen der Bevölkerung um die Weihnachtszeit geben wird. Heute stellte Spaniens Gesundheitsminister Illa klar, in welchemmehr lesen →

Die Comunidad Valenciana plant für die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel Lockerungen der Covid-19 Beschränkungen. So werde überlegt, die Grenze der Personen bei Familientreffen von aktuell 6 auf 10 zu erhöhen. Dies solle an den Weihnachtstagen (24.12., 25.12.), an Silverster (31.12. und 1.1.2021) sowie für den 5. und 6. Januar 2021mehr lesen →

Die autonomen Gemeinschaften Spaniens denken über eine Mobilitätsbeschränkung für das kommende verlängerte „Allerheiligen-Wochenende“ nach. Es wird befürchtet, dass durch Reisen – auch zu sogenannten „Zweit-Wohnsitzen“ – das Infektionsgeschehen weiter zunehmen könnte. Der Präsident der Valencianischen Gemeinschaft, Ximo Puig, sagte bezugnehmend auf eine eventuelle Schließung der Grenzen der Comunidad Valenciana: „Ichmehr lesen →

Die in der gesamten valencianischen Gemeinschaft seit dem 18. August geltenden Corona-Beschränkungen werden um weitere 21 Tage verlängert. Dies teilte die Gesundheitsministerin der  autonomen Gemeinschaft, Ana Barceló, mit. Zu den Beschränkungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus zählen u.a. die Schließung von Bars und Restaurants um 1:00 Uhr Nachts mitmehr lesen →

Bei einem Treffen von Vertretern der Stadt Calpe mit Betreibern von Discos und Nachtbars wurde von politischen Vertretern der Stadt ein Vorschlag unterbreitet, mit dem die aktuellen Öffnungsverbote für diese Art Gewerbe in Calpe umgangen werden können. Vertreter der Stadt wiesen dabei auf eine Gesetzeslücke hin. So könnten die betroffenenmehr lesen →

Es mehren sich die Anzeichen, dass in der Comunidad Valenciana Reise- und Mobilitätsbschränkungen bevorstehen könnten. Die aktuelle Vizepräsidentin und Ministerin für die Gleichstellung und integrative Politik der Generalitat Valenciana, Mónica Oltra, sagte am heutigen Freitag, dass es aufgrund der steigenden Infektionszahlen ratsam sei, das Reisen „auf ein Minimum“ zu reduzierenmehr lesen →

Die im Juli wegen der Corona-Krise von der spanischen Regierung verordneten Einreisebeschränkungen für „nicht wesentliche Reisen“ nach Spanien, die für Reisende aus Nicht-EU-Ländern gelten, sind vorerst bis zum 30. September verlängert worden. Die Beschränkungen gelten für alle Nicht-EU-Länder mit Ausnahme von Australien, China, Georgien, Japan, Kanada, Neuseeland, Ruanda, Südkorea, Thailand,mehr lesen →

Die aktuell bestehende Maskenpflicht wird auch nach Ende des Alarmzustandes bestehen bleiben. Dies sagte Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez bei seiner gestrigen Video-Pressekonferenz. „Sobald die akute Phase (des Alarmzustandes A.d.R.) vorbei ist, sind andere Maßnahmen erforderlich, die solange gelten werden, wie der Gesundheitsnotstand aufrechterhalten wird.“ Seine Regierung arbeite an der Erstellungmehr lesen →

Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez hat die 4. Verlängerung des umstrittenen Alarmzustandes für ganz Spanien bis zum 24. Mai erreicht. Grundlage dafür war eine Vereinbarung mit der Partei Ciudadanos, die über 10 Sitze im Parlament verfügt und ihm damit eine Mehrheit für die Verlängerung gesichert hat, da auch die baskische Regierungsparteimehr lesen →

Der spanische Regierungschef Pedro Sánchez hat am Ostersonntag erklärt, dass er gewillt ist, die Beschränkungen wegen des Coronavirus COVID-19 „beizubehalten oder noch zu verstärken“, wenn Spanien nicht an Boden gegen das Virus gewinnt oder es schafft, die Kontrolle des Gesundheitssystems über die Ausbreitung zu erlangen. Wörtlich übersetzt sagte er: „Wennmehr lesen →