Am vergangenen Mittwoch wurde der Alarmzustand in Spanien für weitere 14 Tage verlängert. Wie immer man auch zur Handhabung der COVID-19-Corona-Pandemie durch den spanischen Regierungschef und seiner Regierungspartei „PSOE“ stehen mag, eines muss man Pedro Sánchez zugestehen: es gelingt ihm, auch gegen den Widerstand der vielschichtigen Opposition, seiner Minderheitsregierung mitmehr lesen →

Die Regierung in Madrid hat heute Abend die Provinzen und Gesundheitsämter informiert, die am Montag, den 11. Mai 2020  in Phase 1 des Deeskalationsplans der Regierung eintreten dürfen. Abweichend vom Ursprungsplan wurde vereinbart, die Eintrittsgebiete nicht nach Provinzen sondern nach den Einzugsgebieten der jeweiligen Gesundheitsämter und den dort vorhandenen Gegebenheiten/Infektionszahlenmehr lesen →

Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez hat die 4. Verlängerung des umstrittenen Alarmzustandes für ganz Spanien bis zum 24. Mai erreicht. Grundlage dafür war eine Vereinbarung mit der Partei Ciudadanos, die über 10 Sitze im Parlament verfügt und ihm damit eine Mehrheit für die Verlängerung gesichert hat, da auch die baskische Regierungsparteimehr lesen →

Gestern stellte Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez den „Deeskalationsplan“ vor, der das Land bis voraussichtlich Ende Juni in die, wie er es nennt, „neue Normalität“ führen soll. Dieser vorgestellte Plan beinhaltet 4 Phasen und ist eine Richtlinie, ein Fahrplan der Regierung, der nun mit Details durch die Regierungen der einzelnen Provinzenmehr lesen →

Der spanische Regierungschef Pedro Sánchez hat am Ostersonntag erklärt, dass er gewillt ist, die Beschränkungen wegen des Coronavirus COVID-19 „beizubehalten oder noch zu verstärken“, wenn Spanien nicht an Boden gegen das Virus gewinnt oder es schafft, die Kontrolle des Gesundheitssystems über die Ausbreitung zu erlangen. Wörtlich übersetzt sagte er: „Wennmehr lesen →

Alle Zugänge zur Stadt Calpe werden zu den Osterfeiertagen durch die Polizei und Guardia Civil kontrolliert. Dazu wurden nun auch die Zugänge der N332 nach La Canuta gesperrt sowie der Zugang über Pou Roig und von Benissa über die N332 kommend vor dem 1. Kreisel auf der linken Seite. Diesemehr lesen →

Die Bürgermeisterin von Calpe, Ana Sala, unterzeichnete am Montag ein Dekret zur Genehmigung für die Gewährung direkter Hilfe durch von COVID-19 in wirtschaftliche Schwierigkeiten geratene Personen und Familien. Die Direkthilfen sind gedacht für Einwohner, die, so Zitat, „Mangel oder absoluten Mangel an wirtschaftlichen Ressourcen“ haben und müssen verwendet werden, ummehr lesen →

Die Bürgermeisterin von Calpe, Ana Sala, unterzeichnete heute einen neuen Erlass bezüglich der Maßnahmen, die der Stadtrat wegen der Verbreitung des Coronavirus (COVID-19) ergreift. In dem Dokument ist festgehalten, dass die kommunalen öffentlichen Dienstleistungen weiterhin erbracht werden sollen, wobei der Kontakt durch telefonische Betreuung sowohl in den Sozialdiensten (Telefonnummer 965833600)mehr lesen →