Tag Archiv für Führerschein

Offizielles Dokument zur Führerschein Neuregelung bei Spanien Residenten

Wir hatten das Thema Führerschein-Erneuerung bereits mehrfach hier auf calpino.com publiziert.
Als Service für Sie bieten wir Ihnen hier den download der offiziellen Bestimmungen der spanischen Verkehrsbehörde DGT (Direcion General de Trafico) an.
Dieses Dokument ist in deutscher Sprache und bestätigt folgende gesetzliche Regelung, die seit 19. Januar 2015 verbindlich ist:

Inhaber eines EU-Führerscheins mit unbefristeter Gültigkeit oder mindestens 15-jähriger Gültigkeit mit rechtmäßigem Wohnsitz in Spanien sind zwei Jahre nach Inkrafttreten der Richtlinie 2006/126/EG am 19. Januar 2013 verpflichtet, den Führerschein zu verlängern.

Beispiele:

1.- Der Inhaber eines EU-Führerscheins mit unbefristeter Gültigkeit oder mindestens 15-
jähriger Gültigkeit, der seit dem 19.01.2013 oder vor diesem Zeitpunkt seinen rechtmäßigen
Wohnsitz in Spanien hat, muss seinen Führerschein ab dem 19.01.2015 verlängern lassen.

2.- Der Inhaber eines EU-Führerscheins mit unbefristeter Gültigkeit oder mindestens 15-
jähriger Gültigkeit, der seit dem 06.06.2014 seinen rechtmäßigen Wohnsitz in Spanien hat, muss seinen Führerschein ab dem 06.06.2016 verlängern lassen.

Dieses Verfahren erfolgt in Übereinstimmung mit dem Führerscheinrecht (Richtlinie
2006/126/EG und Verordnung über Fahrzeugführer, verabschiedet durch RD 818/2009 vom 8. Mai) als wesentlicher Bestandteil der gemeinsamen Verkehrspolitik und Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Das Dokument finden Sie hier als Anlage zum download: klick mich

Neues zur Führerschein-Neuregelung

Wie wir hier bei Calpino mehrfach berichteten, muss seit 19. Januar 2015 jeder EU-Bürger, der seit mehr als zwei Jahren seinen festen Wohnsitz in Spanien hat, seinen nationalen Führerschein gegen einen spanischen Führerschein eintauschen, falls dieser kein Ablaufdatum im Führerschein eingetragen hat. Bei Zuwiderhandlungen werden Strafen von 200 Euro wegen Fahren ohne gültigen Führerschein fällig.

Es gab viele Aussagen, was genau nun gemacht werden muss. Letzte Auskunft war, dass man seinen Führerschein in Spanien nicht registrieren könne, also, dass generell ein Umtausch nötig sei.

Dies ist nicht so!

Wer seinen deutschen Führerschein nicht hergeben möchte, kann – und muss – sich in einem von der Führerscheinstelle akkreditierten Ärztezentrum melden und den auch für Spanier obligatorischen Medizincheck machen.

Ich (der Autor) habe diese Prozedur in Calpe erledigt. Der Check dauerte ca. eine halbe Stunde. Neben einer Augenprüfung (inkl. Sehtest) muss man einen Reaktionstest an einem Computer bestehen. Die Prozedur war ganz lustig, aber eigentlich doch relativ einfach zu bestehen. Es wird dann ein Foto von Ihnen gemacht und eine Bescheinigung ausgestellt, die somit auch ein aktuelles Lichtbild beinhaltet.

Ich schaute der Dame zu, wie sie am Computer die Daten direkt bei der DGT eingegeben hat – somit ist man also ab diesem Moment im spanischen Verkehrszentralregister eingetragen – hat seine Pflicht erfüllt – und ist damit in allen Rechten und Pflichten einem spanischen Autofahrer gleichgestellt. Damit wird auch automatisch ein Punktekonto erstellt.

Diese Bescheinigung muss man im  Auto generell mit sich führen.

Der Vorteil dieses Vorgehens liegt darin, dass der nationale Führerschein behalten werden kann. Dies wollte ich so – und, es geht also!

Der Medizincheck muss alle 10 Jahre (bzw. 5 Jahre wenn älter als 65) wiederholt werden.

Ich habe, wie gesagt, diesen Weg gewählt und besitze nun diese Bescheinigung, die ich im Auto bei meinen KFZ Papieren deponiert habe.

Die Kosten für Check und Bescheinigung waren ca. 45 Euro.

Wer den Weg des Umtausches gehen will und somit lieber einen spanischen Führerschein haben möchte, muss zum spanischen Straßenverkehrsamt (Dirección General de Tráfico – DGT) gehen.

Dort erhält man einen spanischen Führerschein mit einem Ablaufdatum, das für Spanien gültig ist. Auf der Rückseite des Führerscheins wird dennoch das Ablaufdatum des Heimatlandes vermerkt. Das bedeutet, dass man damit im Besitz einer spanischen Fahrerlaubnis ist, und damit natürlich auch weiterhin in Deutschland fahren darf.

Für den Führerschein-Umtausch (canje de carnet de conducir) werden bei der Dirección General de Tráfico (DGT) folgende Dokumente benötigt:

  • Offizieller Antrag der Jefatura de Tráfico (hier klicken zum download)
  • Identitätsnachweis: gültiger Personalausweis oder gültiger Reisepass und NIE (grüner DIN A 4 Zettel)
  • Wohnsitznachweis: Mietvertrag, Anmeldung (Empadronamiento), Telefon- oder Stromrechnung
  • Gültiger Führerschein des Ursprungslandes im Original und als Kopie
  • Aktuelles biometrisches Passfoto (32 x 26 mm)
  • Formular mit offizieller Unterschrift, wie sie im Führerschein abgebildet wird (wird in der Jefatura de Tráfico angefertigt)
  • Erklärung, dass im Ursprungsland kein laufendes Verfahren aufgrund Verkehrsvergehen besteht (wird in der Jefatura de Tráfico angefertigt)
  • Erklärung, dass man in keinen anderen Staat im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist (wird in der Jefatura de Tráfico angefertigt)

Bei diesem Prozedere muss (angeblich) kein Medizincheck durchgeführt werden. Der erste Check würde also erst in 10 Jahren (bzw. 5 Jahre ab Alter 65) fällig.

Ob das so richtig ist, kann ich nicht beurteilen. Ich würde Ihnen raten, dort nachzufragen, oder, um ganz sicher zu gehen, den Medizincheck, wie oben beschrieben, doch vorher zu machen.

Einen großen Vorteil hat der Umtausch in einen spanischen Führerschein auf jeden Fall: Der spanische Führerschein ist ein „offizielles Dokument“ auf der auch die NIE-Nummer eingetragen ist. Damit ist man also nicht mehr verpflichtet, den unpraktischen grünen DIN A 4 Zettel mit seiner NIE-Nummer und seinen Pass innerhalb Spaniens mit sich zu führen.

Neues zur Neuregelung Führerschein in Spanien

Neues zur Anerkennung, Umschreibung und Geltungsdauer deutscher Führerscheine in Spanien:
Grundlage für die gegenseitige Anerkennung von Führerscheinen, die von den Mitgliedstaaten der EU ausgestellt wurden, ist die am 19.01.2013 in Kraft getretene Richtlinie 2006/126/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20.12.2006, die mit dem Real Decreto 818/2009 vom 08.05.2009 in spanisches Recht umgesetzt wurde.

Danach werden deutsche Führerscheine in allen Mitgliedsstaaten der EU grundsätzlich anerkannt.

Ausnahmen gelten für Führerscheine, deren Inhaber noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet haben, sowie für die nationalen Klassen M, L, S und T, die in anderen Mitgliedstaaten nicht anerkannt werden müssen.

Was sind nun die Fakten? Nach letzter Auskunft des deutschen Konsulates sieht die abschliessende Regelung so aus:

Deutsche Führerscheine mit einer befristeten Gültigkeitsdauer von 15 Jahren sind in Spanien anerkannt und müssen erst nach Ablauf der 15-jährigen Gültigkeitsdauer in einen spanischen Führerschein umgetauscht werden.

Deutsche Führerscheine ohne eine befristete Gültigkeitsdauer, deren Inhaber seit Inkrafttreten der EU-Richtlinie ihren Wohnsitz seit mehr als 2 Jahren in Spanien haben, unterliegen in Bezug auf Gültigkeitsdauer und Eignungstest den spanischen Rechtsvorschriften.
Dies bedeutet, dass Inhaber von deutschen Führerscheinen, die ihren Wohnsitz vor dem 19. Januar 2013 nach Spanien verlegt haben und über einen unbefristeten Führerschein verfügen, diesen ab dem 19. Januar 2015 bei der zuständigen spanischen Straßenverkehrsbehörde (Jefatura de Tráfico) in einen spanischen Führerschein umtauschen müssen.

Diese Regelungen treffen auch auf Personen zu, die neben ihrem spanischen Wohnsitz zusätzlich auch noch in Deutschland amtlich gemeldet sind.

Hoffen wir, dass dies nun die endgültige und verbindliche Aussage zu diesem Thema ist.


Inhalte, Haftungshinweis und Schutzrechte:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für Inhalte externer Links. Sollte Inhalt oder Aufmachung unserer Webseiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Wir garantieren, dass zu Recht beanstandete Passagen, Links oder Inhalte nach Meldung an uns unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen, ohne vorherige Kontaktaufnahme mit uns verursachte Kosten werden wir in jedem Einzelfall vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen.
Diese Webseite verwendet Cookies, um Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie diese Webseite verwenden, werden ggfs. an Google u.a. weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen, um mehr zu erfahren.
calpino.com is protected by copyscape
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com