Am kommenden Mittwoch steht in Alicante ein Mann aus Calpe vor Gericht. Ihm wird der Besitz und die Verbreitung von Kinderpornografie vorgeworfen. Der Mann wurde in Calpe bereits am 19. Februar 2019 in seinem Haus festgenommen. Die Beamten fanden bei der Durchsuchung damals u.a. mehrere elektronische Geräte (Computer-Festplatten, USB-Sticks undmehr lesen →

Ein jetzt 52-jähriger Mann wurde vom Provinzgericht in Alicante wegen fortgesetztem sexuellen Missbrauch seiner Tochter zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass die Taten durch den Verurteilten mindestens über 6 Jahre hinweg, zwischen 2008 und 2014 erfolgten. In diesem Zeitraum soll der Familienvater seinemehr lesen →

Ein 61-jähriger Belgier, der in der Nacht zum 22. Juli 2019 seine Lebensgefährtin in Calpe mit einem Stich ins Herz ermordet haben soll, muss sich ab Montag vor dem Provinzgericht verantworten. Der Angeklagte lebte mit seiner damals 57-jährigen Partnerin zur Tatzeit in einem Chalet in Calpe. Die Staatsanwaltschaft plädiert aufmehr lesen →

Das spanische Verfassungsgericht hat die im Zuge des in Spanien verhängten Alarmzustandes zwischen März und Juni 2020 erfolgten Grundrechtsbeschränkungen für illegal erklärt. Das Gericht stellte mit einer knappen Mehrheit von 6:5 Richtern fest, dass die Beschränkung der Grundrechte wie z.B. die angeordnete Ausgangssperre und Mobilitätsbeschränkungen die Ausrufung des Ausnahmezustandes immehr lesen →

Der sogenannten „Müll-Mafia“ Prozess gegen den ehemaligen Bürgermeister von Calpe, Javier Morató (PP) und mehrere Mitangeklagte, kann nicht wie geplant am 16. Februar wieder aufgenommen werden. Die Anwälte der Angeklagten legten Beschwerde ein. Grund: Hygienebedenken, denn es bestehe die Gefahr, sich im Gerichtssaal mit Covid-19 zu infizieren. Das Gericht vertagtemehr lesen →

Der wegen der Corona-Krise im vergangenen Jahr verschobene Gerichts-Prozess wegen mutmaßlicher Bestechungsgelder und Abrechnungsbetrug gegen den ehemaligen Bürgermeister von Calpe, Javier Morató (PP) und mehrere Mitangeklagte beginnt am kommenden Donnerstag in Alicante. Die Angeklagten, zu denen auch Juan Roselló (ehemals u.a. Aguas de Calpe) gehört, sollen den Vertrag über diemehr lesen →

Schwere Schlappe für Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez und seinen Gesundheitsminister Salvador Illa: der Oberste Gerichtshof von Madrid lehnte heute die Anordnung der spanischen Zentralregierung ab, die mehr als 5 Millionen Madrilener wegen der hohen Covid-19 Infektionszahlen quasi unter Quarantäne gestellt hätte (wir berichteten hier darüber). Das Gericht verwies in seinermehr lesen →

Der ehemalige Bürgermeister von Calpe, Ximo Tur, wurde für Mitte Februar von einem Untersuchungsrichter in Denia als Beschuldigter zur Vernehmung vorgeladen. Worum es sich bei der Beschuldigung handelt, ist bisher nicht bekannt. Tur sagte, dass er auf diese gerichtliche Vorladung hin sofort aus seiner Partei Bloc-Compromís ausgetreten sei.mehr lesen →