Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez hält die Wiedereröffnung der Grenzen für einen „kritischen Moment“. Dies sagte er gestern nachmittag bei seiner Pressekonferenz nach einer Videokonferenz mit den Präsidenten der autonomen Gemeinschaften. „Wir haben das Virus in Europa in die Enge getrieben, aber das Risiko ist nicht verschwunden. Eine zweite Welle istmehr lesen →

Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez musste nachgeben. Da sich im Parlament eine Niederlage für seine geplante mehr als 1-monatige Verlängerung des Alarmzustandes abzeichnete, war er diesmal umso mehr gezwungen, neue Partner zu finden. Am gestrigen Abend gelang es, mit der Partei Ciudadanos eine Vereinbarung zu treffen, um eine parlamentarische Mehrheit fürmehr lesen →

Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez will das Parlament kommende Woche um eine weitere Verlängerung des bestehenden Alarmzustandes für einen weiteren Monat bitten. Das sagte er heute Mittag auf einer Video-Pressekonferenz. Der bisherige Alarmzustand gilt noch bis 24. Mai. „Es wird der letzte sein und statt 15 Tagen wird es ein Monatmehr lesen →

Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez appellierte heute abend eindringlich an die Eigenverantwortung der Spanier in den Landesteilen, die am Montag in Phase 1 der des Deeskalationplans eintreten: „Ich bitte diejenigen, die in Phase 1 eintreten, vorsichtig zu sein. Das Virus ist nicht verschwunden. Es ist immer noch da und lauert. Diemehr lesen →

Gestern stellte Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez den „Deeskalationsplan“ vor, der das Land bis voraussichtlich Ende Juni in die, wie er es nennt, „neue Normalität“ führen soll. Dieser vorgestellte Plan beinhaltet 4 Phasen und ist eine Richtlinie, ein Fahrplan der Regierung, der nun mit Details durch die Regierungen der einzelnen Provinzenmehr lesen →

Der spanische Regierungschef Pedro Sánchez hat am heutigen Abend auf einer Pressekonferenz Details zu den geplanten Lockerungen des Ausnahmezustandes mitgeteilt. So teilte er u.a. mit, dass voraussichtlich ab dem 2. Mai „individuelle körperliche Aktivität“ und „Spaziergänge mit Menschen, mit denen man zusammenlebt“ erlaubt sein werden, sofern sich die Bekämpfung dermehr lesen →

Calpes Bürgermeister César Sánchez (PP) zog bei der Verabschiedung des letzten Haushaltes unter seiner Führung eine positive Bilanz seiner Amtszeit von 2011 bis 2019. Der Schuldenstand Calpes werde zum Ende seiner Amtszeit von 60 Millionen Euro auf ca. 16 Mio Euro gesenkt sein, sagte Sánchez und verwies damit auf diemehr lesen →

Die Stadt Calpe hat im Jahr 2014 einen Überschuss von fast einer Million Euro erwirtschaftet. Damit sei Calpe innerhalb von 4 Jahren  von einer der höchst verschuldeten und finanziell mit dem Rücken zur Wand stehenden Kommune des Landes Valencia zu einem Beispiel für solides Finanzgebahren geworden, sagte Bürgermeister César Sánchezmehr lesen →

Calpe hat nach 15 Jahren wieder einen offiziellen Stadt-Chronisten: der 22-jährige Journalismus-Student Mario Molines Carboneras wurde von Bürgermeister César Sánchez in diese Position berufen. Sánchez sagte: „er möge die Calper Stadtchronic, angepasst an die neue Zeit, wieder öffnen und damit die Aufgabe fortsetzen, die der letzte offizielle Stadt-Chronist, Pedro Pastor,mehr lesen →