Valencianische Regierung schließt Ausgangssperren und Mobilitätsbeschränkungen nach Ende des Alarmzustandes nicht aus

Nach dem geplanten Ende des Alarmzustandes in Spanien am 9. Mai ist nicht sicher, dass es in der Comunidad Valenciana nicht auch danach Ausgangssperren, Mobilitätsbeschränkungen oder Perimeterschließungen geben wird. Auf eine entsprechende Anfrage der Parteien Cs und VOX antwortete die Gesundheitsministerin der Autonomen Gemeinschaft, Ana Barceló, entsprechend. Sie betonte, dass man “alle Instrumente zur Verfügung habe” um auch nach Ende des Alarmzustandes in Spanien entsprechende Regelungen in der Comunidad Valenciana umzusetzen. Man werde in einem solchen Fall die geplanten Massnahmen an den Obersten Gerichtshof der Comunidad Valenciana weiterleiten und genehmigen lassen. Es gäbe zwei Szenarien, an denen man sich nach Ende des Alarmzustandes orientieren könne: das Gesetz zur öffentlichen Gesundheit sowie das an 29. März verabschiedete, sogenannte “Neue Normalitäts – Gesetz”, welches einen solchen rechtlichen Rahmen in Gesundheits- und Hygieneverordnungen durchaus zulasse.

Teilen & weiterleiten
Sie möchten aktuell informiert sein, was in Calpe und Umgebung passiert?
Dann können Sie hier unseren wöchentlichen Newsletter gratis abonnieren.

Klicken Sie ganz einfach hier.
Unser Newsletter ist GRATIS und eine Abmeldung ist jederzeit ganz einfach möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz! Bitte vor Absenden des Kommentar den Sicherheitscode eintragen :

* Reload Image

Mit Absenden eines Kommentars genehmigen Sie die Datenverarbeitung durch diese Webseite und akzeptieren unsere Datenschutzbestimmungen.Die Kommentare werden vor Veröffentlichung gemäß unseren Nutzungsbedingungen moderiert.
Hier geht es zurück zur Startseite von calpino.com

❤ Wir freuen uns über die vielen positiven Rückmeldungen unserer Leser zu dieser Webseite. Danke für Ihre Vertrauen! Ihre Redaktion.
computer-tom.comwir brauchen Sie
Corona-Virus: werden Sie sich impfen lassen?

Vielen Dank für Ihre Teilnahme. Ihre Antwort wurde gezählt.