Verschärfte Einreiseregeln von Risikogebieten nach Deutschland gelten ab 8. November

Die im Raum stehenden Verschärfungen der Einreise- und Quarantänebestimmungen für Reisende aus Risikoländern nach Deutschland werden ab 8. November 2020 gelten. Dies teilte Deutschlands Regierungssprecher Seibert gestern mit. Demnach müssen Einreisende aus Risikogebieten (wie aktuell auch Spanien) ab diesem Tag folgende neue Regeln beachten: wer sich innerhalb 10 Tagen vor der Einreise nach Deutschland in einem vom Robert Koch-Institut (RKI) als Risikogebiet eingestuften Land oder einer solchen Region aufgehalten hat, muss sich nach Einreise unverzüglich für 10 Tage in Quarantäne begeben und beim örtlich zuständigen Gesundheitsamt melden. Erst frühestens am fünften Tag nach der Einreise ist es dann möglich, einen Covid-19-Test machen zu lassen. Ist das Ergebnis dieses Tests negativ, endet damit die Quarantäne vorzeitig. Darüber muss das Gesundheitsamt informiert werden. Ohne Test endet die Quarantäne nach 10 Tagen. Konkret heißt dies, dass sich grundsätzlich Jeder, der ab 8. November 2020 aus einem sogenannten Risikogebiet nach Deutschland einreist, in eine (mindestens) 5-tägige Quarantäne begeben muss.

Nachricht teilen oder drucken