Wegen Ukraine-Krieg und Hitzewelle: Spanien setzt Energiesparmaßnahmen um – Lichter ab 22 Uhr aus

Spanien hat die von der EU geforderten Energiesparmaßnahmen gesetzlich umgesetzt. Ab sofort müssen öffentliche Gebäude und Geschäfte im Land ihre Lichter um 22 Uhr ausschalten, und die Heiz- und Kühltemperaturen von Klimaanlagen sind auf 19 Grad in den Wintermonaten und maximal auf eine Kühlung auf 27 Grad Celsius in den Sommermonaten zu begrenzen. Außerdem sind nach den neuen Gesetzen Geschäftsinhaber verpflichtet, bis zum 30. September automatisch schließende Türen zu installieren. Diese Energiesparmaßnahmen sollen bis mindestens 1. November 2023 in Kraft bleiben. Nach Angaben der Regierung sollen die neuen Vorschriften zum einen dazu dienen, den Verbrauch fossiler Brennstoffe zu reduzieren, da das Land mit einer massiven Hitzewelle konfrontiert ist und die Energiepreise in die Höhe geschossen sind und zum anderen will Spanien mit diesen Maßnahmen die Anforderungen der EU zur Reduktion des Energieverbrauches um 15% erfüllen.

Nachricht teilen oder drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.